Aufmacherbild

WM-Qualifikation in den einzelnen Zonen

Überblick über die einzelnen Zonen in der Qualifikation für die Fußball-WM 2014 in Brasilien:

AFRIKA (53 Mitglieder): Die 52 Mitgliedsverbände des Kontinents spielen um fünf WM-Startplätze. Die 24 Mannschaften, die am schlechtesten platziert sind, treffen im November in der ersten Runde aufeinander.

ASIEN (46): Insgesamt 4,5 Plätze (*) sind für die 43 asiatischen Teams vorgesehen. Die 38 Länder, die am schlechtesten platziert sind, traten in zwei Vorausscheidungen im Juni und Juli 2011 gegeneinander an.

EUROPA (53): Alle 53 Mitgliedsländer nehmen an der WM-Qualifikation für 2014 teil. Die Teams werden in neun Gruppen aufgeteilt. Gespielt wird ab September 2012, wobei sich 13 Mannschaften (neun Gruppen-Sieger sowie vier aus dem Play-off der acht besten Pool-Zweiten) für Brasilien qualifizieren.

NORD-, MITTELAMERIKA, KARIBIK (35): 3,5 Plätze (*) stehen für die 35 Teams zur Verfügung. Die zehn Teams, die am schlechtesten platziert sind, treffen in der ersten Runde aufeinander, die im Juni und Juli 2011 ausgespielt wurde.

OZEANIEN (11): Elf Länder wollen sich das Recht auf das Play-off-Spiel (0,5 *) für ein Ticket nach Brasilien sichern. Die vier am niedrigsten platzierten Mannschaften bestreiten im November 2011 die erste Runde.

SÜDAMERIKA (10): Brasilien ist als WM-Gastgeber automatisch qualifiziert. Die restlichen neun Mitgliedsverbände ermitteln in Hin-und Rückspiel zwischen Oktober 2011 und September 2013 weitere 4,5 WM-Starter (*).

*) An der Aufteilung der WM-Startplätze hat das FIFA-Exekutive-Komitee gegenüber 2010 keine Änderung vorgenommen. Neu ist allerdings, dass die Auslosung der interkontinentalen Play-off-Spiele zwischen den Konföderationen ausgelost werden. Das erfolgt ebenfalls am Samstag im Rahmen der Auslosung in Rio.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»