DFB-Team und Irland starten in ÖFB-Gruppe erfolgreich

Aufmacherbild

Die Österreich-Gruppe C in der WM-Qualifikation ist am Freitag mit Favoritensiegen eröffnet worden.

Während Irland beim 2:1 (0:1) in Astana gegen Kasachstan große Mühe hatte und die Treffer erst in der 89. und 90. Minute erzielte, gab sich Deutschland, am Dienstag in Wien Gegner der ÖFB-Auswahl, beim 3:0 (1:0) in Hannover gegen die Färöer erwartungsgemäß keine Blöße.

Allerdings lieferte der EURO-2012-Semifinalist keine berauschende Leistung ab.

DFB-Team münzt Überlegenheit in Tore um

In der ersten Hälfte ließen die Deutschen gegen die Insel-Kicker noch eine Vielzahl an Chancen aus und scheiterten dabei entweder am eigenen Unvermögen oder an Gäste-Goalie Gunnar Nielsen.

Der bei Manchester City beschäftigte Schlussmann musste sich vor der Pause lediglich Mario Götze geschlagen geben, der nach einem Solo-Lauf in der 28. Minute erfolgreich war.

In der 54. Minute erzielte Mesut Özil aus einem Konter mit einem Volley nach Flanke von Thomas Müller das 2:0 und wischte damit endgültig alle Zweifel über einen DFB-Sieg vom Tisch.

18 Minuten später sah ÖFB-Teamchef-Assistent Thomas Janeschitz als Gast im Stadion, wie Özil Keeper Nielsen mit einem Schuss zwischen die Beine bezwang.

Färöer wehren sich tapfer

Die Färöer wehrten sich bis zum Schluss tapfer gegen eine höhere Niederlage und spielten das eine oder andere Mal auch frech nach vorne - so etwa in der 82. Minute, als Tormann Manuel Neuer bei einem Distanzschuss von Christian Holst Probleme hatte.

Bei den Deutschen kam Marcel Schmelzer wegen einer Fußprellung nicht zum Einsatz, für ihn rückte Holger Badstuber links in die Viererkette.

Irland zieht Kopf in letzter Sekunde aus der Schlinge

In Astana vermied Irland mit viel Mühe einen Fehlstart in die WM-Quali.

Die Mannschaft von Giovanni Trapattoni zitterte sich gegen Kasachstan zu einem 2:1, wobei die Treffer für die Gäste erst in der 89. und 90. Minute fielen.

Die Nummer 142 der FIFA-Weltrangliste ging auf dem Kunstrasen der Astana Arena, wo das ÖFB-Team am 12. Oktober gastiert, in der 37. Minute durch Kairat Nurdauletow in Führung. Der Kapitän war nach einer Freistoßflanke von Heinrich Schmidtgal per Kopf erfolgreich.

Lange Zeit versuchten es die ideenlosen Iren in ihrem ersten Pflichtspiel nach dem Team-Rücktritt der Routiniers Shay Given und Damien Duff mit untauglichen Mitteln, die Partie noch umzudrehen.

Erst kurz vor Schluss gelang doch noch die Wende: In der 89. Minute war Robbie Keane aus einem Elfmeter erfolgreich und schoss damit sein 54. Tor im 121. Länderspiel.

Nur wenige Sekunden später erzielte der eingewechselte Kevin Doyle vor den Augen der ÖFB-Spione Manfred Kern und Nick Neururer den Siegestreffer.

Deutschland - Färöer 3:0 (1:0)
Hannover, 32.769 Zuschauer
Tore: Götze (28.), Özil (54., 71.)

Deutschland:
Neuer - Lahm, Mertesacker, Hummels, Badstuber - Khedira - Müller (68. Schürrle), Özil, Götze (87. Draxler), Reus - Klose (75. Podolski)

Färöer: Nielsen - Naes, Faerö, Baldvinsson, Justinussen - Benjaminsen, Hansson - Udsen (46. S. Olsen), Holst, Samuelsen (65.
Elttör) - Edmundsson (85. K. Olsen)

Kasachstan - Irland 1:2 (1:0)
Astana
Tore: Nurdauletow (37.) bzw. Keane (89./Elfmeter), Doyle (90.)

Kasachstan: Sidelnikow - Kirow, Kislizyn, Muchtarow, Nurdauletow - Konisbajew (85. Gridin), Bogdanow, Ostapenko, Schmidtgal - Nuserbajew (69. Dscholtschjew), Roschkow

Irland: Westwood - O'Shea, St. Ledger, O'Dea, Ward - McGeady, Whelan, McCarthy, Cox (58. Doyle) - Keane, Walters (70. Long)

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen