Aufmacherbild

Der Weltmeister zieht das Horrorlos

Während sich Deutschland wieder einmal über Losglück freut, hat es Titelverteidiger Spanien schwerer erwischt.

Der Weltmeister bekommt es in der Qualifikation für die Fußball-WM 2014 in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) in der Gruppe I mit Frankreich, Weltmeister von 1998, Weißrussland, Georgien und Finnland zu tun.

Ausgesprochen ausgeglichen scheint auch die Gruppe A mit Kroatien, Serbien, Belgien, Schottland, Mazedonien und Wales.

Ronaldo zieht Europa-Gruppen

Vor der von Generalsekretär Jerome Valcke geleiteten Auslosungszeremonie zog der einstige brasilianische Star Ronaldo die Europa-Gruppen, auch Fußball-Legende Pele wurde mit Beifall begrüßt.

Um die Teilnahme des dreifachen Weltmeisters an der Show im Jachthafen von Rio hatte es im Vorfeld einigen Wirbel gegeben.

Erst die Intervention von Staatschefin Dilma Rousseff und FIFA-Präsident Joseph Blatter beförderte Pele zum "Ehrenbotschafter der WM 2014".

"Brasilien ist nicht nur ein Fußball-Land"

Zuvor hatte die FIFA den lokalen Organisatoren noch einmal das Vertrauen ausgesprochen. "Brasilien ist nicht nur ein Fußball-Land, sondern ein Land des Glücks, des Feierns und einer florierenden Wirtschaft", betonte Blatter.

Valcke verkündete sogar aus Sao Paolo gute Nachrichten, nachdem es dort Probleme beim Stadionbau gegeben hatte.

Endspiel in Rio

"Wir sind zuversichtlich, dass Sao Paolo zustande kommt", sagte der Franzose. Ob dort wie vorgesehen das Eröffnungsspiel am 12. Juni 2014 stattfindet, entscheidet sich aber erst im Oktober.

Das Endspiel ist für den 13. Juli terminiert - und soll im komplett renovierten Maracana-Stadion in Rio steigen.

Gruppen-Auslosung Europa (13 Startplätze):

Gruppe Nationen
A Kroatien, Serbien, Belgien, Schottland, Mazedonien, Wales
B Italien, Dänemark, Tschechien, Bulgarien, Armenien, Malta
C Deutschland, Schweden, Irland, ÖSTERREICH, Färöer,Kasachstan
D Niederlande, Türkei, Ungarn, Rumänien, Estland, Andorra
E Norwegen, Slowenien, Schweiz, Albanien, Zypern, Island
F Portugal, Russland, Israel, Nordirland, Aserbaidschan,Luxemburg
G Griechenland, Slowakei, Bosnien-Herzegowina, Litauen,Lettland, Liechtenstein
H England, Montenegro, Ukraine, Polen, Moldawien, San Marino
I Spanien, Frankreich, Weißrussland,Georgien, Finnland
Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»