Historischer Sieg für Venezuela gegen die "Gauchos"

Aufmacherbild

Die Fußball-Nationalmannschaft von Venezuela hat am Dienstag einen historischen Heimsieg über Argentinien gefeiert.

Der Außenseiter schockte den zweifachen Weltmeister in der südamerikanischen WM-Qualifikation mit einem 1:0 (0:0). Den entscheidenden Treffer in Puerto La Cruz erzielte Fernando Amorebieta per Kopf (62.).

Erster Sieg der Geschichte

Der Verteidiger von Salzburgs Europa-League-Gruppengegner Athletic Bilbao fixierte damit vor 30.000 begeisterten Zuschauern Venezuelas ersten Sieg überhaupt gegen Argentinien.

Der Topfavorit um Weltfußballer Lionel Messi musste sich sogar bei seinem Torhüter Mariano Andujar bedanken, nicht noch mehr Treffer erhalten zu haben. Im Auftaktspiel der Qualifikation am Freitag hatten die Argentinier noch mit einem 4:1 gegen Chile überzeugt.

Venezuela will es wissen

Die Venezolaner dagegen, die sich als einziges südamerikanisches Land noch nie für eine WM qualifiziert haben, hatten in Ecuador (0:2) mehrere Schlüsselspieler für das prestigeträchtige Heimspiel geschont.

"In dieser Quali wollen wir es wissen. Das ist eine historische Nacht", versicherte Venezuelas Kapitän Juan Arango, der per Corner die Vorarbeit zum Goldtor leistete.

"Ein langer, harter Weg"

Die Führung in der Südamerika-Quali übernahm Uruguay durch ein 1:1 (0:0) in Paraguay. Kolumbien setzte sich in Bolivien 2:1 (0:0) durch, Chile besiegte nach der Auftaktpleite gegen Argentinien Peru zu Hause in Santiago mit 4:2 (2:0). "Es ist noch ein langer, harter Weg", gestand Argentiniens Teamchef Alejandro Sabella.

In Südamerika spielen neun Teams im Ligaformat um vier direkte Tickets für die WM 2014 in Brasilien. Der WM-Gastgeber erspart sich die Qualifikationsmühle, der Fünfte der Südamerika-Zone trifft in der Kontinental-Barrage auf sein Pendant aus Asien.

Brasilien siegt trotz Unterzahl

Der WM-Gatsgeber Brasilien hat mit zehn Mann den freundschaftlichen Länderspiel-Test in Mexiko mit 2:1 für sich entschieden. Die "Selecao" wendete die Partie in Torreon dank zwei späten Toren von Ronaldinho (79.) und Marcelo (83.) - und dies, obwohl Dani Alves kurz vor der Pause Gelb-Rot gesehen hatte. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Brasilianer nach einem Eigentor von David Luiz (10.) mit 0:1 zurück.

Mexiko, das unter Trainer Jose Manuel de la Torre erstmals nach 15 Partien wieder eine Niederlage verbuchen musste, leistete sich den Luxus, einen Elfmeter zu verschießen. Andres Guardado scheiterte nach dem Ausschluss von Alves mit seinem Strafstoß an Brasiliens Keeper Jefferson.

Die USA kassierte im fünften Spiel unter Teamchef Jürgen Klinsmann indes die bereits dritte Niederlage. Ecuador siegte in Harrison/New Jersey durch einen Treffer von Jaime Ayovi (79.) 1:0.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen