Schweden mit Nullnummer - DFB souverän

Aufmacherbild

Schweden hat am Freitagabend in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 einen Rückschlag erlitten.

Die Mannschaft um Kapitän und Torjäger Zlatan Ibrahimovic kam am Freitagabend in Solna vor heimischer Kulisse nicht über ein 0:0 gegen Irland hinaus.

Die Schweden bleiben damit zwar Zweiter in der Gruppe C, liegen aber nur noch einen Zähler vor den Österreichern und Iren, die am Dienstagabend in Dublin nächster ÖFB-Gegner sind.

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich hingegen in Kasachstan keine Blöße gegeben.

Die DFB-Truppe setzte sich völlig souverän gegen den Außenseiter mit 3:0 (2:0) durch, für die Tore vor 22.000 Zuschauern sorgten Bastian Schweinsteiger (20.), Mario Götze (22.) und Thomas Müller (74.).

Schweinsteiger und Co. sind damit in der Österreich-Gruppe C weiter unbesiegt und haben vier der fünf Partien gewonnen.

Ohne echten Stürmer

Die DFB-Auswahl startete in Astana, wo Österreich im Oktober 2012 nicht über ein 0:0 hinausgekommen war, aufgrund des Ausfalls des angeschlagenen Mario Gomez ohne einen echten Stürmer, mit dem Dortmunder Mario Götze als offensivste Kraft. Von Beginn an waren die Rollen auf dem Feld wie erwartet klar verteilt.

Für die überlegenen Deutschen gab es aber auch gleich eine schlechte Nachricht.

Der aktive Julian Draxler musste nach einem Kopfballduell mit Mark Gurman mit Verdacht auf Gehirnerschütterung hinaus, für ihn kam Lukas Podolski nach 19 Minuten in die Partie, er zog mit seinem 108. Länderspieleinsatz im ewigen DFB-Ranking mit dem drittplatzierten Jürgen Klinsmann gleich.

Zwei Tore in 120 Sekunden

Und rund drei Minuten später war die Vorentscheidung schon perfekt. Schweinsteiger spielte sich den Ball selbst auf und traf Volley zum 1:0 ins Eck, Müller war noch leicht dran (20.).

Das 2:0 war äußerst kurios. Die Kasachen, inklusive Goalie Andrej Sidelnikow, brachten den Ball nicht weg und der einschussbereite Götze konnte ohne Mühe ins leere Tor vollenden (22.). Die Deutschen gingen es daraufhin lockerer an, ließen den nötigen Nachdruck vermissen.

Müller sorgt für dritten Treffer

Die Kasachen waren nach dem Seitenwechsel etwas mutiger und hätten gegen sich mit dem Resultat zufriedengebende Deutsche auch den Anschlusstreffer erzielen können. Ulan Konisbajew traf mit einem wuchtigen Weitschuss aber nur die Latte (69.).

Zwei Minuten später musste DFB-Goalie Manuel Neuer bei einem Schuss von Genrich Schmidtgal sein Können aufbieten, um den Ball in den Corner abzuwehren (71.). Die Deutschen wachten dadurch wieder auf und machten endgültig den Sack zu. Mesut Özil bediente Müller, der trocken zum 3:0 einschoss (74.). Am Dienstag kommt es in Nürnberg zum "Rückspiel".

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen