Thailand kämpft gegen Wettmafia

Aufmacherbild
 

Die thailändische Regierung friert im Kampf gegen die Wettmafia nicht weniger als 587 Konten ein. Wie der Chef der thailändischen Anti-Geldwäschebehörde Seehanat Prayoonrat berichtet, seien auf besagten Konten Transaktionen in der Höhe von 22,7 Millionen verzeichnet worden. Die Bankinstitute des Landes sind während der Weltmeisterschaft in Brasilien gesetzlich verpflichtet, ungewöhnliche Bewegungen auf Konten zu melden. Eigentlich sind Sportwetten in Thailand verboten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen