Sex-Debatte wird immer bizarrer

Aufmacherbild

Die Sex-Debatte zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 geht in die nächste Runde. Nach dem brasilianischen und dem belgischen National-Coach, meldet sich jetzt Mexikos Sportdirektor Ricard Pelaez zu Wort. "Bei uns ist Sex während der WM erlaubt. Geschlechtsverkehr ist Teil des Lebens, so lange es gemäßigt abläuft", sagt der 51-Jährige auf einer Pressekonferenz, fügt jedoch eine Bedingung hinzu. "Nicht erlaubt ist nur, dass die Spieler untereinander Sex haben", sagt der Sportdirektor.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen