Platzsperre für Ukraine bleibt

Aufmacherbild

Die Ukraine muss ihr erstes Heimspiel der Qualifikation zur WM 2018 vor leeren Rängen austragen und darf nicht in Lwiw spielen. Ein Protest des ukrainischen Fußballverbandes gegen die verhängte Platzsperre nach rassistischen Äußerungen und dem Zeigen von Nazi-Symbolen im WM-Quali-Spiel gegen San Marino (9:0) wurde von der FIFA abgewiesen. Zudem muss der Verband knapp 36.500 Euro Strafe zahlen. Ziel der rassistischen Schmähungen war laut einem Bericht der in Brasilien geborene Spieler Edmar.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen