FIFA ermittelt gegen Simunic

Aufmacherbild

Nachdem die kroatische Justiz Josip Simunic wegen seiner verbalen Entgleisung bereits zur Höchststrafe von 3.270 Euro verurteilt hat, droht ihm nun auch eine Sperre durch die FIFA. Der Weltverband teilt mit, dass man ein Disziplinarverfahren gegen den Nationalspieler eingeleitet hat. Simunic hat nach der erfolgreichen WM-Qualifikation Kroatiens im Playoff gegen Island über das Stadionmikrofon eine verbotene faschistische Parole gerufen, Zuschauer hatten geantwortet.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen