WM 2014: FIFA droht Curitiba

Aufmacherbild
 

Da sich die Bauarbeiten am WM-Stadion in Curitiba verzögern, droht die FIFA der Stadt mit der Wegnahme ihres Status als WM-Austragungsort. "Wenn man kein Stadion hat, kann man keine Spiele haben", so FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke bei der Besichtigung der "Arena da Baixada". "Die Lage ist schwierig", gesteht Verbands- und Komiteepräsident Jose Maria Marin ein. Bei den Bauarbeiten müsse verlorene Zeit aufgeholt werden. "Wenn nicht, könnte die FIFA das erste Mal einen Plan B prüfen".

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen