WM: Angst vor Kinderprostitution

Aufmacherbild
 

Brasilianische Behörden befürchten während der WM einen Anstieg der gezwungenen Kinderprostitution. Bereits 2013 verzeichnete die anonyme staatliche Hotline gegen Kindesmissbrauch 124.000 Anrufe, 26 Prozent wegen sexueller Gewalt. "Jeder Tourist, der in Brasilien ankommt, wird in Flugzeugen, Flughäfen, Bahnhöfen und Hotels lesen, dass die Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen ein Verbrechen ist", so der Kinderschutzbeauftragte im Tourismus-Ministerium über eine von mehreren Gegenmaßnahmen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen