Brasilien-Bekenntnis zur WM 2014

Aufmacherbild
 

Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat zum Teil Verständnis für die Proteste im eigenen Land und verspricht Verbesserungen und Maßnahmen. Am klaren Bekenntnis zur WM 2014 ändere dies aber nichts. Die Massenproteste beeinträchtigen derzeit den Confed Cup. "Es wurde weder darüber diskutiert noch in Erwägung gezogen, den Confederations Cup oder die WM abzusagen", so Rousseff. "Respekt, Warmherzigkeit und Freude - so müssen wir unsere Gäste behandeln. Brasilien...wird eine große WM machen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen