Argentinien und Belgien gegen Halbfinal-Fluch

Aufmacherbild

Wie wird das zweite Halbfinal-Duell lauten?

Die WM in Brasilien biegt langsam aber sicher in die Zielgerade ein, es geht um die letzten beiden Tickets für das Semifinale.

Den Anfang macht um 18:00 Uhr die Begegnung Argentinien gegen Belgien. Um 22:00 Uhr treffen die Niederlande auf Costa Rica.

Die kompakte Vorschau auf die abschließenden Viertelfinal-Duelle:

ARGENTINIEN - BELGIEN

(Samstag, 18:00 Uhr, Brasilia, Estadio Nacional Mane Garrincha, SR Nicola Rizzoli/ITA)

 

DIE AUSGANGSLAGE:

Argentinien und Belgien kämpfen um das Ende einer Durststrecke. Die Südamerikaner sind seit 1990 bei Weltmeisterschaften nicht mehr über das Viertelfinale hinausgekommen. Die Hoffnungen der „Albiceleste“ ruhen einmal mehr auf Lionel Messi. Die im Vorfeld als Geheimfavorit gehandelten Belgier überzeugten hingegen im Laufe des Turniers mit starken Mannschaftsleistungen. Die „Roten Teufel“ wollen erstmals seit 1986 wieder in ein Halbfinale. Damals scheiterte man am heutigen Gegner Argentinien, das Diego Maradona im Alleingang zu einem 2:0-Sieg schoss. Vier Jahre davor hatte sich Belgien im Eröffnungsspiel der WM in Spanien überraschend mit 1:0 durchgesetzt - ihr bisher einziger Sieg gegen den zweifachen Weltmeister.

DAS SAGEN DIE TRAINER:

Alejandro Sabella: "Wir haben noch nicht die Stufe erreicht, auf die wir wollen. Belgien ist sehr stark, hat eine Art goldene Generation, wie damals 1982."

Marc Wilmots: "Wir haben keinen Druck, aber wir haben ein großes Ziel. Das Viertelfinale ist gut und schön, aber wenn du so weit bist, musst du auch die große Vision haben. Das Ziel ist es, weiter im Turnier zu bleiben und das Bestmögliche zu erreichen. Wir haben die Balance gefunden, um Argentinien zu ärgern. Wir sind ein Team."

PERSONELLES:

Argentinien-Coach Alejandro Sabella muss nach zwei Gelben Karten auf Defensivspieler Marcos Rojo verzichten, der wahrscheinlich durch Basanta ersetzt wird. Fraglich ist der Einsatz von Sergio Agüero nach dessen Muskelverletzung. Auch bei Belgien ist im Gegensatz zum USA-Spiel eine Änderung in der Startelf zu erwarten. Lukaku könnte statt Origi von Anfang an zum Einsatz kommen. Mit Vertonghen, Alderweireld und Dembele sind drei Akteure leicht angeschlagen, ihr Einsatz sollte jedoch nicht in Gefahr sein.

DAS SAGEN DIE SPIELER:

Lionel Messi:"Gegen die Schweiz hatten wir das Glück auf unserer Seite. Darauf sollten wir uns nicht immer verlassen."

Kevin van Bruyne: "Wir müssen an uns glauben und einfach unser Spiel machen. Wir spielen nicht gegen Messi, sondern gegen Argentinien. Jetzt sind wir im Viertelfinale, aber wir wollen noch weiter."

Argentinien Belgien
Hauptstadt Buenos Aires Brüssel
Einwohner 40,52 Mio. 11,04 Mio.
Fläche 2.780.400 km² 30.528 km²
Konföderation CONMEBOL UEFA
Weltrangliste 5. 13.
WM-Teilnahmen 16 10
Teamchef Alejandro Sabellal Marc Wilmots

NIEDERLANDE - COSTA RICA

(Samstag, 22:00 Uhr, Salvador, Arena Fonte Nova, SR Ravshan Irmatov/UZB)


DIE AUSGANGSLAGE:

Die Niederlande haben das vermeintliche Glückslos des Viertelfinales gezogen - niemand traut dem mittelamerikanischen Underdog Costa Rica ernsthaft zu, in die Vorschlussrunde der WM einzuziehen. Vor allem, da man nach den guten Auftritten in der Vorrunde gegen Griechenland nicht komplett überzeugen konnte. Aber die "Oranjes" zeigen sich gewarnt und zollen dem Zwerg gehörig Respekt, zumal man die Erwartungen vor dem Turnier selbst nicht zu hoch gesteckt hat. Die große Frage wird sein, ob die Offensive rund um Arjen Robben gegen die gesicherte Fünferkette der Costa Ricaner ankommt - an ihr haben sich schon Mario Balotelli und Wayne Rooney die Zähne ausgebissen - und wie gut die holländische Hintermannschaft Bryan Ruiz und Joel Campbell kontrollieren kann. Mit Jorge Pinto sitzt übrigens ein Mann auf der Bank der Costa Ricaner, der das Handwerk von der niederländischen Trainerlegende Rinus Michels erlernt hat.

DAS SAGEN DIE TRAINER:

Louis van Gaal: "Die niederländischen Medien haben nicht einmal geglaubt, dass wir die Gruppenphase überstehen würden. Ich wüsste nicht, warum wir Favorit sein sollten. Man muss sich doch nur einmal anschauen, gegen wen sich Costa Rica durchgesetzt hat."

Jorge Luis Pinto: "Die Niederlande werden der Test sein, ob wir wirklich die beste Abwehr der Weltmeisterschaft haben. Wir haben sie genau analysiert. Wir haben Respekt, aber auch den Willen zu gewinnen."

PERSONELLES:

Louis van Gaal hat mit Nigel de Jong einen schwerwiegenden Ausfall zu kompensieren. Der Mittelfeldspieler musste das Feld gegen Mexiko früh verlassen und wird wegen einer Leistenverletzung bei der WM nicht mehr zum Einsatz kommen. Um ihn zu ersetzen, könnte Daley Blind aus der Verteidigung nach vorne rücken, da die entstehende Lücke in der Defensive mit Bruno Martins Indi leichter ausgefüllt werden kann. Jorge Pinto muss keine großen Umstellungen vornehmen und wird weitestgehend mit der Startformation aus dem Griechenland-Spiel beginnen. Der rotgesperrte Oscar Duarte wird in der Abwehr voraussichtlich von Johnny Acosta ersetzt.

DAS SAGEN DIE SPIELER:

Arjen Robben: "Costa Rica hat eine sehr gute Mannschaft. Das haben sie bereits in ihrer Vorrundengruppe gezeigt, wo sie Italien, England und Uruguay hinter sich gelassen haben. Sie konnten bislang wirklich überzeugen. Wir müssen fokussiert bleiben."

Keylor Navas: "Die Niederlande sind Favorit. Die Mannschaft hat in der WM-Geschichte schon mehr erreicht als Costa Rica. Wir werden mit der gleichen Einstellung spielen, entspannt bleiben und versuchen, das Spiel zu genießen. Wir müssen daran glauben, dass wir gewinnen können, dabei aber nicht den Respekt verlieren - und wir dürfen keine Angst haben."

Niederlande Costa Rica
Hauptstadt Amsterdam San Jose
Einwohner 16,73 Mio. 4,30 Mio.
Fläche 41.548 km² 51.100 km²
Konföderation UEFA CONCACAF
Weltrangliste 15. 28.
WM-Teilnahmen 10 4
Teamchef Louis van Gaal Jorge Luis Pinto
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen