The show must go on

Aufmacherbild
 

Die Frage der Fragen: Wer ersetzt Neymar?

Aufmacherbild
 

The show must go on!

Der Schock über den Neymar-Ausfall sitzt bei Gastgeber Brasilien nach wie vor tief. Die Sperre von Kapitän und Abwehrstratege Thiago Silva für das Halbfinale gegen Deutschland ist ebenfalls nicht gerade stimmungsfördernd.

Doch es ändert nichts an der Tatsache, dass die Selecao alles in die Waagschale werfen wird, um am Dienstag (22:00 Uhr LIVE) den Einzug ins WM-Finale zu realisieren.

Doch die am meist gestellte Frage: Wer soll es richten? Bayern-Verteidiger Dante scheint der logische Ersatzmann für den gesperrten PSG-Akteur in der Innenverteidigung zu sein. So weit so gut.

Aber wer ersetzt Superstar Neymar? Der 22-Jährige war nicht nur aufgrund seiner vier Tore und einer Vorlage die Schlüsselfigur im brasilianischen Spiel. Der Barcelona-Legionär wurde bei jedem Angriff gesucht, hatte bei fast jeder gefährlichen Szene seine Beine im Spiel. Mit anderen Worten: Es war ein offenes Geheimnis, dass Teamchef Luiz Felipe Scolari seine Taktik auf Neymar aufgebaut hat.

Nun muss Plan B her

Der 65-Jährige versuchte zuletzt gebetsmühlenartig daraufhin hinzuweisen, dass es noch viele andere Spieler wie Hulk, Oscar oder Paulinho geben würde, die den Unterschied ausmachen können.

Was jedoch nichts daran ändert, dass Neymar nie und nimmer eins zu eins zu ersetzen sein wird. Als mögliche Kandidaten für einen Startelfplatz gelten Bernard und Willian.

"Ein Halbfinale gegen Deutschland ist etwas, wovon man als Spieler träumt“, gesteht der Chelsea-Legionär, der bei der WM bisher gegen Kroatien und Mexiko sowie in der Verlängerung des Achtelfinales gegen Chile eingewechselt worden ist.

Willian kein Vollstrecker

Der 25-Jährige, der es bisher auf zehn Länderspiele gebracht hat, würde mit Zuversicht in die großen Fußstapfen steigen: "Ich würde mich nie mit Neymar vergleichen, wir sind sehr unterschiedlich. Er ist ein außergewöhnlicher Spieler, aber ich habe auch meine Fähigkeiten."

Goalgetter-Qualitäten bringt der 1,75m große Kicker allerdings keine mit. Seit seinem Transfer von Anschi Machatschkala zum FC Chelsea im vergangenen August erzielte er in insgesamt 42 Spielen nur vier Treffer.

Dennoch hält Blues-Coach Jose Mourinho viel von Willian. Der Portugiese schätzt vor allem seine kreativen Ideen.

Richtet es der Jüngste?

Diese gilt es so schnell wie möglich umzusetzen. Denn bisher übernahm Neymar diesen Job. „Keiner hätte je damit gerechnet, dass es zu dieser Situation kommen würde. Wir haben deshalb vorher nicht geübt, wie es ist, ohne ihn zu spielen“, gesteht Bernard, der zweite Anwärter auf den vakanten Neymar-Startplatz.

Der 21-jährige von Schachtjor Donezk ist nicht nur der jüngste Spieler in Brasiliens WM-Kader, sondern mit 1,66 m auch der kleinste. Bisher brachte es der quirlige Mittelfeldspieler auf 13 Einsätze, bei der WM kam er als Joker in den Begegnungen gegen Kroatien und Mexiko zum Zug.

Sowohl Willian als auch Bernard erheben keinen Anspruch auf einen Einsatz, loben sich stattdessen gegenseitig als "Spieler mit großer Qualität", als "intelligent" und "schnell".

"Jeder Spieler im Nationalteam ist hier, weil er besondere Qualitäten hat. Alle sind psychisch und körperlich gut vorbereitet. Wen auch immer Scolari wählt, um auf Neymars Position zu spielen: Er wird sein Bestes geben und den Job gut machen“, meint Willian abschließend.

Thiago Silva würde Willian bevorzugen

Geht es nach dem gesperrten Thiago Silva soll Willian den Vorzug erhalten: “Ich glaube sehr an Willian, er hat ähnliche Fähigkeiten wie Neymar. Ich bin sicher, dass er das Loch sehr gut schließen wird.“

Die Qual der Wahl hat aber sowieso Scolari. Bisher schaffte es der Weltmeister von 2002 den Druck von seiner Truppe zu nehmen. Dieser ist jetzt natürlich für jeden einzelnen gestiegen, wenngleich durch die Ausfälle Deutschland die Favoritenrolle zugeschoben wird.

Im DFB-Lager will man davon jedoch nichts wissen. Im Gegenteil. Teamchef Joachim Löw warnt seine Mannschaft, sich vom Neymar-Ausfall und der Silva-Sperre blenden zu lassen.

Löw warnt

„Für die Brasilianer ist es bedauerlich, dass sie ohne zwei ihrer besten Spieler antreten, aber das werden sie kompensieren können. Rückschläge setzen oft zusätzliche Kräfte frei. Es darf niemand glauben, dass unsere Aufgabe durch den Ausfall von Neymar leichter geworden ist, eher im Gegenteil. Und bei der Sperre von Thiago Silva zeigt sich die Breite des Kaders der Seleçao. Felipe Scolari kann nun einen Spieler wie Dante einsetzen, einen Qualitätsverlust kann ich da nicht erkennen“, erklärt der Schwabe, dem die schwere Verletzung des brasilianischen Aushängeschilds „wahnsinnig leid tut.“

„Neymar ist ein großartiger Fußballer, dass er jetzt ausfällt, ist bitter und großes Pech. Für ihn, seine Mannschaft, die ganze Nation. Ich wünsche ihm, dass er so schnell wie möglich auf den Platz zurückkehren kann, und dass er es schafft, mit diesem Rückschlag positiv umzugehen. Bei einer Weltmeisterschaft will man die weltbesten Fußballer sehen, und als Spieler will man sich immer auch mit den Besten messen.“

Message von Neymar

Und Brasiliens Bester hat zum Abschluss motivierende Worte für seine Teamkollegen: „Man hat mir den Traum genommen, ein WM-Finale zu spielen, aber der Traum, Weltmeister zu werden, ist noch nicht zu Ende. Es fehlen noch zwei Spiele, und ich bin sicher, dass meine Teamkollegen alles tun werden, um diesen Pokal zu heben. Sie werden den Titel holen, und ich werde bei der Mannschaft sein. Ganz Brasilien wird zusammen feiern.“

The show must go on...

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen