Es soll wieder "Yeahmar" heißen

Aufmacherbild
 

Der Geheimfavorit steigt ein

Aufmacherbild
 

Es geht Schlag auf Schlag. Mittlerweile sind wir schon am sechsten WM-Tag angekommen. An diesem wird auch die erste Runde abgeschlossen.

Den Auftakt in Gruppe H macht um 18 Uhr Geheimfavorit Belgien gegen Algerien. Können die "Roten Teufel" die hohen Erwartungen erfüllen? Russland gegen Südkorea beendet den ersten Gruppen-Spieltag um 24 Uhr.

Dazwischen, um 21 Uhr, bestreitet WM-Gastgeber Brasilen bereits seine zweite Vorrundenpartie gegen Mexiko und will wieder für einen Ausnahmezustand im Land sorgen.

Die kompakte Vorschau auf die Spiele:

BELGIEN - ALGERIEN

(Dienstag, 18.00 Uhr, Belo Horizonte, Mineirao-Stadion, SR Rodriguez/MEX)

Die Ausgangslage:

Belgien gilt nach einer souveränen WM-Qualifikation als Geheimfavorit auf den Titel. Bei den Buchmachern rangieren die "Roten Teufel" auf Platz fünf. Dementsprechend hoch ist für das junge Team aber auch der Erfolgsdruck. Das Minimalziel Achtelfinale ist beim ersten WM-Auftritt seit 2002 Pflicht. Mit einem Sieg zum Aufakt gegen Algerien sollen die Weichen dafür gestellt werden. Und alles andere als drei Punkte für die Wilmots-Elf wäre eine große Sensation.

Das sagen die Trainer:

Marc Wilmots: "Man kann Erfahrung nicht kaufen, wir müssen dafür kämpfen. Diese Generation muss bei dieser WM lernen, um für künftige Turniere zu profitieren. Ich weiß aber, dass wir über den entsprechenden Teamgeist verfügen, um bei dieser WM gut abzuschneiden, wenn sich alle für die Mannschaft aufopfern und ihr Bestes geben. Gegen Algerien wird es vor allem auf die Technik ankommen."

Vahid Halilhodzic: "Es ist richtig, dass die Belgier stark sind. Und alle Prognosen sagen, dass sie gewinnen werden. Aber meine Mannschaft ist sehr gut vorbereitet."

Belgien Algerien
Hauptstadt Brüssel Algier
Einwohner 11,04 Mio. 32,00 Mio.
Fläche 30.528 km² 2.381.741 km²
Konföderation UEFA CAF
Weltrangliste 11. 22.
WM-Teilnahmen 12 4
Teamchef Marc Wilmots Vahid Halilhodzic

Personelles:

Bis auf Sammy Bossut (Wadenverletzung) stehen Teamchef Wilmots alle Spieler zur Verfügung - auch De Bruyne, der am Samstag das Training aufgrund einer Knöchelverletzung abbrechen musste, ist einsatzbereit. Algerien hat alle Mann an Bord und tüftelt an an einem Plan, um die geballte Ladung Offensiv-Power des Gegners in den Griff zu bekommen.

Das sagen die Spieler:

Daniel van Buyten: "Jahrenlang kamen unsere Spieler aus der belgischen Liga. Heute haben wir eine Mannschaft, die voll mit Stars von europäischen Top-Klubs ist."

Essaid Belkalem: "Belgien hat ein gutes Team, aber wir haben den Willen und die Fähigkeit, es zu schlagen."

BRASILIEN - MEXIKO

(Dienstag, 21.00 Uhr, Fortaleza, Estadio Castelao, SR Cuneyt Cakir/TUR)

Die Ausgangslage:

Gastgeber Brasilien eröffnet mit dem Duell gegen Mexiko den zweiten Spieltag. Beide Teams starteten mit einem Sieg und könnten mit einem weiteren Punktegewinn die Weichen für das Achtelfinale stellen. Für die Elf von Luiz Felipe Scolari zählt jedoch nur ein voller Erfolg, will sich die Selecao doch für das verlorene Olympia-Finale 2012 revanchieren. Damals setzte es eine 1:2-Niederlage. Die jüngste Statistik spricht auch für "El Tri". Seit 1999 haben die zwei Teams 15 Mal gegeneinander gespielt: Mexiko gewann achtmal, Brasilien nur viermal, dazu gab es drei Unentschieden.


Das sagen die Trainer:

Luiz Felipe Scolari: "Wir haben ein Team in einem guten Zustand, der jeden Tag noch besser wird. Aber erwarten Sie nicht, dass das Team aufs Feld marschiert und der Boss der Party wird, ohne dass die anderen nicht auch eine gute Leistung zeigen. Wir wissen, dass Mexiko ein gutes Team hat."

Miguel Herrera: "Das Team ist bei 100 Prozent. Wir wissen, dass wir ein ganzes Stadion gegen uns haben werden. Aber auf dem Platz heißt es elf gegen elf. Wenn wir zuerst treffen, werden die Leute ruhig."

Brasilien Mexiko
Hauptstadt Braslia Mexiko City
Einwohner 192,38 Mio. 112,32 Mio.
Fläche 8.514.215 km² 1.972.550 km²
Konförderation CONMEBOL CONCACAF
Weltrangliste 3. 20.
WM-Teilnahmen 20 15
Teamchef Luiz Felipe Scolari Miguel Herrera

Personelles:

Hulk fehlte am Montag im Abschlusstraining. Eine befürchtete Muskelverletzung wurde nach einer Computertomografie aber nicht diagnostiziert. Hinter dem Einsatz des Zenit-Legionärs steht dennoch ein Fragezeichen. Sollte der Stürmer ausfallen, könnte Chelseas Ramires seinen Platz einnehmen. Bei Mexiko sind alle fit. "El Tri" wird mit der gleichen Startelf auflaufen, die zum Auftakt Kamerun mit 1:0 besiegte.

Das sagen die Spieler:

Oscar: "Wir wollten im Olympia-Finale gegen Mexiko diese Goldmedaille und am Ende sind wir gescheitert. Ich werde alles tun, um die Mexikaner jetzt zu schlagen."

Oribe Peralta: "Das wird ein sehr sehenswertes Spiel. Wir wissen, wie wir gegen sie auftreten müssen. Wenn wir ihnen den Ball wegnehmen, können wir ihnen schaden."

RUSSLAND - SÜDKOREA

(Mittwoch, 0.00 Uhr MESZ, Cuiaba, Arena Pantanal, SR Nestor Pitana/ARG)

Die Ausgangslage:

Vor den Augen von ÖFB-Teamchef Marcel Koller steigen Russland und Südkorea als letzte Teams in die WM ein. Das Duell gilt auch gleichzeitig als Schlüsselspiel auf den zweiten Platz in Gruppe H hinter den favorisierten Belgiern. Die "Sbornaja" setzt bei ihrem ersten WM-Auftritt seit 2002 ausschließlich auf Kicker aus der heimischen Liga. Der "Star" der Mannschaft ist der italienische Trainer Fabio Capello. Südkorea kämpft vor allem gegen ein hartnäckiges Formtief. In der Vorbereitung kassierten die Asiaten in fünf Spielen vier Zu-Null-Niederlagen und elf Gegentreffer.

Das sagen die Trainer:

Fabio Capello: "Wir haben hart gearbeitet, ich habe großes Vertrauen in mein Team. Ich bin überzeugt, dass wir eine gute WM spielen."

Hong Myung-Bo: "Es ist eine Tatsache, dass sich die Qualität des südkoreanischen Fußballs seit 2002 stark verbessert hat. Wir sind gut vorbereitet."

Personelles:

Capello setzt auf Hausmannskost. Neuer Kapitän ist Berezutski Der Verteidiger wurde als Nachfolger des verletzten Shirokov vorgestellt. Bei den "Taegeuk Warriors" offenbarte das Innenverteidiger-Duo Young-Gwon Kim und Tae-Hwi Kwak zuletzt eklatante Mängel. Deswegen hofft man im Lager der Asiaten, dass Augsburgs Innenverteidiger Jeong-Ho Hong rechtzeitig fit wird.

Russland Südkorea
Hauptstadt Moskau Seoul
Einwohner 143,60 Mio. 50,00 Mio.
Fläche 17.075.4007 km² 99.392 km²
Konföderation UEFA AFC
Weltrangliste 19. 57.
WM-Teilnahmen 10 9
Teamchef Fabio Capello Hong Myung-Bo

Das sagen die Spieler:

Alexander Kerzhakov: "Wir wollen um den Turniersieg mitspielen. Unsere Nationalspieler sind alle in Russland aktiv, und die Leute jenseits unserer Landesgrenzen kennen uns nicht. Wichtig ist, dass uns unser Trainer Fabio Capello kennt. Und er kennt auch unsere Stärken. Wir wissen, wozu wir fähig sind. Wenn es jedem Einzelnen von uns gelingt, das Beste aus sich herauszuholen, werden wir unser Ziel auch erreichen."

Ji Dongwon: "Von uns werden Siege erwartet und eine erfolgreiche WM-Qualifikation ist fast Pflicht.Die Erwartungshaltung ist daher sehr hoch, doch man darf nicht vergessen, dass die Kluft zwischen den Kontinenten noch immer sehr groß ist. Bis heute konnte Asien als Kontinent nie an die Stärke von europäischen oder südamerikanischen Teams herankommen. Wir wissen, dass wir spielerisch nicht mithalten können, aber wir werden immer besser."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen