Armbruch bei Nigerias Babatunde

Aufmacherbild

Bei der 2:3-Niederlage gegen Argentinien in Porto Alegre hat sich Nigerias Michael Babatunde einen Armbruch zugezogen. Der 21-Jährige, der von einem Querschläger eines eigenen Mitspielers getroffen wurde, muss operiert werden. Für Teamchef Stephen Keshi sind die Chancen, dass der Stürmer noch einmal ins WM-Geschehen eingreifen kann, sehr gering. "Es sieht nicht gut aus", teilt der Coach mit. Afrikameister Nigeria hat sich trotz der Niederlage für das Achtelfinale qualifiziert.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen