Armbruch bei Nigerias Babatunde

Aufmacherbild
 

Bei der 2:3-Niederlage gegen Argentinien in Porto Alegre hat sich Nigerias Michael Babatunde einen Armbruch zugezogen. Der 21-Jährige, der von einem Querschläger eines eigenen Mitspielers getroffen wurde, muss operiert werden. Für Teamchef Stephen Keshi sind die Chancen, dass der Stürmer noch einmal ins WM-Geschehen eingreifen kann, sehr gering. "Es sieht nicht gut aus", teilt der Coach mit. Afrikameister Nigeria hat sich trotz der Niederlage für das Achtelfinale qualifiziert.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen