Heftiger Streit bei Griechen

Aufmacherbild
 

Bei Griechenland hängt der Haussegen schief. So hatte Giannis Maniatis laut griechischen Medienberichten nach einem Trainingsstreit mit Giorgios Tzavellas bereits ein Ticket für die Heimreise gebucht und konnte nur von Teamkollegen zum Bleiben überredet werden. Maniatis spielt bei Olympiakos Piräus und soll den beim Erzrivalen PAOK Saloniki unter Vertrag stehenden Tzavellas nach einer Trainingsübung stark kritisiert haben. Handgreiflichkeiten konnten gerade noch verhindert werden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen