Showdown um Platz eins in Gruppe B

Aufmacherbild
 

Die WM-Gruppenphase biegt auf ihre Zielgerade ein.

Am zwölften WM-Tag beginnt der dritte Gruppenspieltag und beschert dem Gastgeber ein Match ihrer "Selecao". Brasilien trifft in Gruppe A auf Kamerun und muss dabei um den Aufstieg bangen. In der Parallel-Begegnung bekommt es Mexiko mit Kroatien zu tun.

Derweil geht es zwischen den Niederlanden und Chile in Gruppe B um Platz eins, während Titelverteidiger Spanien seine Ehre im ansonsten bedeutungslosen Spiel gegen Australien zumindest halbwegs wiederherstellen und mit einem Sieg nach Hause reisen will.

Die kompakte Vorschau auf die vier Spiele:

NIEDERLANDE - CHILE

(Montag, 18:00 Uhr, Curitiba, Arena da Baixada, SR Gassama/GAM)

DIE AUSGANGSLAGE:

Die gute Nachricht für beide: Sie sind bereits weiter. Die schlechte: Der Gruppensieger wird im direkten Duell ermittelt. Da Brasilien in Gruppe A Favorit auf Platz eins ist, sind beide Mannschaften darum bemüht, der gastgebenden "Selecao" aus dem Weg zu gehen. Der Elf von Louis van Gaal würde aufgrund der besseren Tordifferenz bereits ein Remis genügen, um als Erster aufzusteigen, die Chilenen hingegen benötigen einen Sieg. Es ist das erste Aufeinandertreffen dieser beiden Teams.

DAS SAGEN DIE TRAINER:

Louis van Gaal: "Sie spielen 90 Minuten lang Forechecking, der Gegner muss sich darauf einstellen. Sie haben im Herbst England geschlagen, mehr muss man nicht sagen. Chile hat einen tollen Angriff und starke Spieler, die zusammenhalten."

Jorge Sampaoli: "Wir werden von unserem System nicht abweichen. Es wird ein strategisch wichtiges Spiel für uns, weil wir einen gegnerischen Trainer haben, der verschiedene Variablen einkalkuliert und uns kontrollieren will. Wir sind aber stark genug, um ihre Schwächen aufzudecken."

PERSONELLES:

Die "Elftal" muss Stürmerstar van Persie aufgrund einer Gelbsperre vorgeben, womit die Niederlande erstmals nach 222 Spielen bzw. seit 1996 gegen China ohne einen Akteur, der den Zusatz "van" in seinem Namen trägt, aufläuft. Für den Torjäger rücken Lens oder Huntelaar ins Aufgebot. Robben ist angeschlagen, wird aber voraussichtlich als Kapitän auflaufen. Auch de Jong und Blind kämpfen mit kleineren Wehwehchen, zudem sind de Guzman und de Vrij vorbelastet. Bei Chile könnte Vidal geschont werden. Einerseits, weil er nach einer Operation im Mai eine Pause benötigt, anderseits, weil auch er bereits eine Gelbe Karte sah und bei einer weiteren im Achtelfinale gesperrt wäre.

Niederlande

Chile

Hauptstadt

Amsterdam

Santiago de Chile

Einwohner

16,73 Mio.

16,63 Mio.

Fläche

41.548 km²

755.696 km²

Konföderation

UEFA

CONMEBOL

Weltrangliste

15.

14.

WM-Teilnahmen

10

9

Teamchef

Louis van Gaal

Jorge Sampaoli

AUSTRALIEN-SPANIEN

(Montag, 18:00, Curitiba, Arena da Baixada, SR Nawaf Shukralla/BRN)


DIE AUSGANGSLAGE:

Sportlich geht es bei dieser Partie nur mehr um die goldene Ananas - beide Teams fahren im Anschluss nach Hause -, allerdings will sich gerade der ausgeschiedene Noch-Weltmeister Spanien zumindest ehrenvoll von dieser WM verabschieden. Australien erntete bei diesem Turnier viel Lob für sein forsches Auftreten, Spanien hingegen viel Spott für sein schwachen Leistungen. Der Verlierer dieses Duells bekommt die Rote Laterne der Gruppe B, da beide Mannschaften bislang genau null Punkte eingefahren haben. Bei einem Unentscheiden bleibt Spanien aufgrund der schlechteren (!) Tordifferenz Letzter.

DAS SAGEN DIE TRAINER:

Ange Postecoglou: "Wir spielen gegen das beste Team der Welt - eine Mannschaft voller Champions, der wir sehr viel Respekt entgegenbringen."

Vicente del Bosque: "Im Training habe ich Hingabe gespürt."

"Wir sind noch voll im Wettbewerb und es ist jetzt nicht der Zeitpunkt, über meine Zukunft zu sprechen. Wir machen das, was unserer Überzeugung nach am besten für den Verband ist."

 

PERSONELLES:

Bei den Aussies fehlt mit Tim Cahill (zwei Tore) der wichtigste Aktuer aufgrund einer Gelbsperre, dazu fehlen Ivan Franjic (Muskelriss im Oberschenkel),  Mark Milligan (Oberschenkelverletzung) und Mark Bresciano (Rückenprobleme).

Der Gegner aus Spanien ist zwar nicht durch eine Sperre geschwächt, dennoch gibt es einige Umstellungen. Anstelle von Iker Casillas wird Pepe Reina das Tor hüten, der angeschlagene Xavi (Muskelprobleme) läuft ebensowenig auf wie Gerard Piqué (Adduktorenprobleme), stattdessen kommen Ersatzspieler wie Cesc Fabregas zum Einsatz.

DAS SAGEN DIE SPIELER:

Mathew Lecki: "Wir haben vermutlich den bisher besten Fußball unseres Landes seit langer Zeit gespielt. Hoffentlich gewinnen wir gegen Spanien, dann haben wir eine Menge bei dieser WM erreicht. Ein Sieg gegen den Weltmeister wäre ein Riesending für unser Land."

Raul Albiol: "Das ist eine WM und das ist genügend Motivation. Wir repräsentieren unser Land, unser Trikot. Es geht um unseren Stolz."

Australien

Spanien

Hauptstadt

Canberra

Madrid

Einwohner

23,13 Mio.

46,61 Mio.

Fläche

7.692.024 km²

504.645 km²

Konföderation

AFC

UEFA

Weltrangliste

62.

1.

WM-Teilnahmen

4

14

Teamchef

Ange Postecoglu

Vicente del Bosque


BRASILIEN - KAMERUN

(Montag, 22:00 Uhr, Brasilia, Brasilia-National-Stadion, SR Eriksson/SWE)

Die Ausgangslage:

Fix fürs Achtelfinale qualifiziert ist Brasilien noch nicht, ein Remis würde dem Gastgeber schon reichen. An das eigentlich unvorstellbare Szenario eines Scheiterns denkt aber ohnehin niemand, gegen die bislang maßlos enttäuschenden Kameruner wird allgemein ein Pflichtsieg erwartet - und zwar in überzeugender Manier, um die nicht geringe Anzahl an Kritikern zu besänftigen. Für Kamerun geht es darum, sich ehrenvoll von der WM zu verabschieden. Nachdem beim 0:4 gegen Kroatien der Selbstzerstörungsmechanismus eingeschalten wurde, freilich keine leichte Aufgabe.

Das sagen die Trainer:

Luiz Felipe Scolari: "Wenn jemand sagt, dass Brasilien seinen Gegner aussucht, ist das eine gewisse Missachtung Kameruns. Das stört mich. Aber manche Trainer verstehen das nicht oder sind böswillig."

Volker Finke: "Wir wollen uns anständig verabschieden - wenn möglich, mit einem Sieg. Ich werde dem Team ein anderes Gesicht geben."

 

Personelles:

Es wird spannend, welche Startelf Teamchef Luiz Felipe Scolari nominieren wird. Vor allem die Frage, ob er Neymar tatsächlich auf die Bank setzt. Der Superstar ist von einer Sperre bedroht und könnte deswegen für den anstehenden Achtelfinal-Kracher gegen Chile oder die Niederlande geschont werden. Als Ersatz stünde etwa Willian parat. Ebenfalls gelb-gefährdet sind Thiago Silva und Luiz Gustavo, für das Duo könnten Dante und Fernandinho einspringen. Hulk hat sich nach seinen Knieproblemen wieder fit gemeldet. Auf Seiten Kameruns hat Teamchef Volker Finke Änderungen angekündigt. Eine ergibt sich durch die Rotsperre von Barcelona-Kicker Alexandre Song von selbst. Dass Benoit Assou-Ekotto nach seinem Kopfstoß gegen Benjamin Moukandjo im Kroatien-Spiel aufläuft, erscheint zumindest fraglich. Superstar Samuel Eto'o ist noch nicht fit genug für die Startelf.

DAS SAGEN DIE SPIELER:

Thiago Silva: "Wenn wir viele Tore schießen und toll spielen, ist das schön für jeden. Aber in erster Linie geht es darum, überhaupt zu gewinnen. Wir hatten zuletzt einige Schwierigkeiten, aber das ist bei einer WM normal. Wir wissen, was wir zu tun haben."

Stephane Mbia: "Das ist eine Frage der Stolzes, sowohl als Afrikaner wie auch als Kameruner. Wir müssen unser Image aufwerten und nicht in den gleichen Trott verfallen wie 2010 in Südafrika, wo wir am Ende ohne einen einzigen Punkt ausgeschieden sind."

 

Brasilien

Kamerun

Hauptstadt

Brasilia

Yaounde

Einwohner

192,38 Mio.

20,55 Mio.

Fläche

8.514.215 km²

475.441 km²

Konföderation

CONMEBOL

CAF

Weltrangliste

3.

56.

WM-Teilnahmen

20

7

Teamchef

Luiz Felipe Scolari

Volker Finke

KROATIEN - MEXIKO

(Montag, 22:00, Recife, Arena Pernambuco, SR Irmatow/UZB)


DIE AUSGANGSLAGE:

Das Duell zwischen Kroatien und Mexiko ist ein echtes K.o.-Spiel, es geht um den Einzug ins Achtelfinale. Die Mexikaner haben am letzten Spieltag der Gruppe A die Trümpfe in der Hand, sie liegen nach einem Sieg und einem Unentschieden auf Platz zwei in der Tabelle. Damit reicht „El Tri“ bereits ein Unentschieden zum Weiterkommen. Kroatien hingegen braucht einen Sieg, um sicher ins Achtelfinale aufzusteigen. Ein Remis reicht nur dann, wenn Kamerun im Parallelspiel Gastgeber und Tabellenführer Brasilien besiegen würde.

DAS SAGEN DIE TRAINER:

Niko Kovac: „Das ist ein echtes Endspiel. Es treffen zwei starke Teams voller Nationalstolz aufeinander. Mexiko spielt einen exzellenten, sehr aggressiven Fußball mit viel Pressing. Aber sie haben auch Schwächen, vor allem in der Defensive. Wir müssen das Spiel nicht gleich in den ersten fünf Minuten gewinnen. Wir müssen geduldig auf unsere Chancen warten, denn die werden sicher kommen.“

Miguel Herrera: „Wer auf ein Unentschieden spielt, der verliert meistens. Wir wollen dieses Spiel gewinnen. Kroatien muss gewinnen. Wir werden uns daher auf unsere Verteidigung konzentrieren und die sich bietenden Räume nützen.“

 

PERSONELLES:

Grünes Licht für alle Akteure - beide Teams können auf den gesamten Kader zurückgreifen. Bei Kroatien ruhen die Hoffnungen vor allem auf Mario Mandzukic, der gegen Kamerun (4:0) zweimal traf. Der Stürmer bekommt es auf der Gegenseite mit Guillermo Ochoa zu tun. Der Mexiko-Schlussmann spielt bisher eine herausragende WM und ist noch ohne Gegentreffer.

DAS SAGEN DIE SPIELER:

Darijo Srna: "Wir wissen, dass ein Finale auf uns wartet. Und so werden wir uns auch benehmen."

Guillermo Ochoa: „Die Partie gegen Kroatien ist sehr wichtig, sonst war unsere Leistung gegen Brasilien nichts wert."

Kroatien

Mexiko

Hauptstadt

Zagreb

Mexiko City

Einwohner

4,28 Mio.

112,32 Mio.

Fläche

56.542 km²

1.972.550 km²

Konföderation

UEFA

CONCACAF

Weltrangliste

18.

20.

WM-Teilnahmen

4

15

Teamchef

Niko Kovac

Miguel Herrera

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen