Mexiko wird nicht bestraft

Aufmacherbild

Das Verfahren gegen den mexikanischen Fußball-Verband wegen homophober Fangesänge wird von der FIFA-Disziplinarkommission eingestellt. Die Fans hatten Kameruns Tormann als "Puto" (Stricher) beschimpft. Eine Unsitte, die sich in den vergangenen Jahren im mexikanischen Fußball breit gemacht hat. Im zweiten Gruppenspiel Mexikos gegen Brasilien war es zu ähnlichen Fan-Äußerungen beider Lager gekommen. Die Selecao darf somit ebenfalls auf die Milde der FIFA hoffen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen