Aufmacherbild

Deutsch-spanische Duelle in Europa League

Die deutsch-spanische Freundschaft wird im Viertelfinale der Europa League strapaziert.

Mit Schalke 04 gegen Athletic Bilbao und Atletico Madrid gegen Hannover 96 stehen in den Hinspielen am Donnerstag (LIVE auf LAOLA1.tv) zwei Vergleiche der Bundesliga mit der Primera Divison auf dem Programm.

Mit Christian Fuchs (Schalke) und Emanuel Pogatetz (Hannover) sind auch zwei ÖFB-Teamkicker gegen die Iberer gefragt. Die Rückspiele steigen am 5. April.

Riesentöter Bilbao

Schalke dürfte vor dem Heimspiel gegen die Basken gewarnt sein. Bilbao warf im Achtelfinale niemand geringeren als Manchester United aus dem Bewerb. Nach vier Pflichtspiel-Siegen in Serie wähnen sich die Gelsenkirchner aber im Hoch.

Mit Torhüter Timo Hildebrand, Klaas-Jan Huntelaar, Christoph Metzelder, Raul, Jose Manuel Jurado und Sergio Escudero haben sie außerdem gleich sechs Kenner der spanischen Fußball-Szene in ihren Reihen.

"Raul hat uns schon einiges über Bilbao erzählt. Daher wissen wir, dass ein hartes Stück Arbeit auf uns zukommt. Ich denke, man kann sich aber darauf freuen, weil es sicher ein schönes Spiel werden wird", sagte Fuchs.

"Man kann noch mehr holen"

Für ihn sei es etwas Besonderes, in der Europa League so weit gekommen zu sein. Nun will der Niederösterreicher wie seine Teamkollegen mehr: "Wenn man unter den letzten acht ist, dann kann man natürlich noch mehr holen und sich realistische Ziele setzen."

Verlassen konnte sich die Mannschaft von Trainer Huub Stevens stets auf die Qualitäten von Torjäger Huntelaar, der von seinen insgesamt 40 Saison-Treffern 13 in der Europa League erzielte. Mit Fernando Llorente hat aber auch der Argentinier Marcelo Bielsa bei Bilbao einen Goalgetter in seinen Reihen. Der Weltmeister erholte sich rechtzeitig von seiner Hüftblessur.

Generalstreik Problem für Fans

Für Hannover wird die Reise nach Spanien wegen des angekündigten Generalstreiks vor allem für die mitgereisten Fans zum Abenteuer. Am Spieltag droht die Annullierung der Flüge, in Madrid verkehrt der Personen-Nahverkehr nur eingeschränkt.

Die Profis dürfte dies nicht stören. "Ich glaube nicht, dass die Spieler von Atletico streiken. Das hat keine Auswirkungen", scherzte 96-Kapitän Steven Cherundolo.

Hannovers Chance könnte darin liegen, dass die Spanier die unbekannten 96er nicht ernst nehmen. Der Europa-League-Sieger von 2010 hat Probleme, das Estadio Vincente Calderon zu füllen.

Heimmacht Atletico

Weil Hannover nicht als attraktiver Gegner gilt, gewährt Atletico Rabatt auf die Tickets. Zu Hause hat Atletico im laufenden Bewerb alle sechs Spiele gewonnen, trotzdem rechnet sich Hannover im Duell Chancen aus. "Ins Halbfinale zu kommen, wäre irre", sagte Trainer Mirko Slomka.

Mit Valencia kämpft gegen Alkmaar noch eine dritte spanische Mannschaft um den Halbfinal-Einzug. Die vierte Begegnung lautet Sporting Lissabon gegen Salzburg-Schreck Metalist Charkiw.

>>>Europa League LIVE auf LAOLA1: Donnerstag, 20:50<<<

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»