Aufmacherbild

Österreich verliert in Fünfjahres-Wertung an Boden

Österreichs Fußball hat in der Europacup-Qualifikation auch in der Fünfjahreswertung an Boden verloren.

Österreich büßte in der für die Vergabe der Europacup-Startplätze maßgeblichen Wertung zwei Plätze ein und liegt vor der Gruppenphase von Champions League und Europa League nur noch auf Rang 16.

Es droht der Verlust des für die Saison 2015/16 erspielten fünften Startplatzes.

Schwache Ausbeute in der Qualifikation

Das rot-weiß-rote Quartett RB Salzburg, Rapid Wien, SV Grödig und SKN St. Pölten holte in der Qualifikation nur 1,375 Punkte - was in der laufenden Saisonwertung nur Rang 40 (von 54 Ländern) ergibt.

Österreich hält damit bei aktuell 22,925 Punkten und wurde von Tschechien (27,375) und Rumänien (24,299) überholt - allerdings auch, weil die starke Saison 2009/10 der heimischen Vereine aus der Wertung gefallen ist.

CL-Fixplatz nicht mehr realistisch

Die Chance, in der Saison 2016/17 vielleicht doch einen Fixplatz für die Champions League zu holen, ist nicht mehr realistisch.

Vielmehr droht Österreich, den fünften Europacup-Platz bzw. einen zweiten Platz in der Champions-League-Qualifikation (wie für die Saison 2015/16) wieder zu verlieren.

Schafft es der letzte heimische Vertreter RB Salzburg in der Europa League nicht, Österreich wieder auf Rang 15 vorzubringen, geht der fünfte Startplatz verloren.

Drohende Gefahr von hinten

Gefahr droht von hinten von Zypern (21,700), Kroatien (21,250) und eventuell auch Weißrussland (19,500), die jeweils noch zwei Vertreter im Bewerb haben.

Ein Sieg in der Gruppenphase bringt 0,5 Punkte bzw. für Zypern 0,4 Punkte, weil die Mittelmeer-Insel in der laufenden Saison fünf Europacup-Startplätze hatte.

Für ein Remis gibt es 0,25 bzw. 0,2 Punkte.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»