Aufmacherbild

Cupsieger Ried besiegt Bröndby mit 2:0

Österreichs Teams sind am Donnerstagabend in den Hinspielen der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League ungeschlagen geblieben.

Nach dem 1:0 von Red Bull Salzburg gegen den FK Senica und dem 1:1 der Austria bei Olimpija Ljubljana feierte die extrem effiziente SV Ried vor eigenem Publikum gegen Bröndby Kopenhagen einen knappen 2:0-(1:0)-Sieg.

 Teufelskerl Gebauer

Die Treffer erzielten Florian Mader mit einem direkt verwandelten Freistoß (33.) sowie Daniel Royer unmittelbar nach dem Seitenwechsel per Kopf (46.). Matchwinner waren aber nicht alleine die beiden Torschützen, sondern vor allem Goalie Thomas Gebauer, der die Oberösterreicher mit tollen Paraden mehrmals vor einem Gegentreffer bewahrte.

Die Rieder sind damit in Europacup-Heimspielen (ohne UI-Cup/1999 zweimal im Linzer Stadion) auch im sechsten Anlauf ungeschlagen geblieben. Die Rückspiele gehen am kommenden Donnerstag über die Bühne.

4.500 Zuseher

Die Rieder gingen vor 4.500 Zuschauer in der Keine-Sorgen-Arena zu Beginn kein Risiko ein, wollten vor allem kein Gegentor kassieren. Die Abwehr war zwar gleich einige Male löchrig, konnte sich allerdings auf einen in Topform agierenden Gebauer verlassen.

Der Deutsche hatte bei einem Thygesen-Kopfball keine Mühe (14.) und rettete bei einem Schuss von Kristiansen vom 16er (17.) sowie einem Abschluss von Agger (29.) mit einer glänzenden Fußabwehr jeweils in höchster Not.

Mader erzielt Führung

Die Oberösterreicher konnten sich in ihrem ersten Europacup-Spiel nach einer fast vierjährigen Pause gegen überlegene Dänen spielerisch selten in Szene setzen, kamen aus einer Standardsituation aber trotzdem zum Erfolg.

Ein Freistoß von Mader von der Seite ging an Freund und Feind vorbei und landete im langen Eck (33.).

Royer erhöht

Dem noch nicht genug startete die Gludovatz-Truppe nach dem Seitenwechsel fulminant. Eine Carril-Flanke beförderte Royer schon nach etwas mehr als 40 Sekunden per Kopf zum 2:0 ins Netz (46.).

Der 21-jährige ÖFB-Teamspieler zeigte damit wenige Stunden nach seiner Vertragsverlängerung bis Sommer 2014 mit einem Torerfolg auf.

Weltklasse-Parade

Der dänische Meisterschaftsdritte der vergangenen Saison und zehnfache Meister reagierte etwas geschockt und die Oberösterreicher hatten die Partie im Griff. Und weiterhin einen Weltklasse-Goalie in den eigenen Reihen.

Gebauer wehrte einen Mc-Grath-Schuss über die Latte ab (65.) und konnte auch noch einen Treffer des alleine auf ihn zulaufenden Krohn-Dehli (73.) mit einer tollen Parade verhindern. In der Schlussphase wäre aber auch das 3:0 noch möglich gewesen, ein Kopfball von Hadzic ging aber knapp am Tor vorbei (94.).

Das bisher letzte Europacup-Spiel hatten die Rieder am 30. August 2007 gegen den FC Sion bestritten und auswärts mit 0:3 verloren. Insgesamt haben die Oberösterreicher elf Spiele (ohne UI-Cup) bestritten und halten nun bei fünf Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen.

Keine Niederlage für ÖFB-Klubs

Damit kann Österreich auf eine erfolgreiche Europacup-Woche zurückblicken. Leonardo (74.) bescherte Salzburg einen 1:0-Heimsieg gegen den FK Senica, die Austria trennte sich nach einem Treffer von Roland Linz sowie eines Vrsic-Tors (60.) auswärts von Olimpija Ljubljana mit einem 1:1-Remis.

Bereits am Dienstag hatte Meister Sturm Graz in der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League in Tiflis gegen Georgiens Titelträger FC Sestaponi ein knappes 1:1 geholt. Das Rückspiel findet am Mittwoch in Graz statt.

SV Ried - Bröndby IF Endstand 2:0 (1:0)

Keine Sorgen Arena, 4.500 Zuschauer (ausverkauft), SR Antonio Damato/ITA.

Ried: Gebauer - Reifeltshammer, Glasner, Riegler - Hinum (81.
Karner), Mader, Basala-Mazana (43. Hadzic) - Lexa, Carril, Royer - Hammerer (70. Guillem)

Bröndby: Andersen - Randrup (64. Larsen), Goodson, Stenderup, Rasmussen - Kristiansen (81. Akharraz), Nilsson, Jensen, Thygesen - Krohn-Dehli - Agger (59. McGrath)

Torfolge: 1:0 (33.) Mader, 2:0 (46.) Royer

Gelbe Karten: Basala-Mazana, Mader, Gebauer bzw. Jensen

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»