Austria schafft sich gute Ausgangsposition

Aufmacherbild

Der FK Austria Wien hat sich mit einem Auswärts-Remis bei Olimpija Ljubljana eine gute Ausgangsposition für den Aufstieg in die letzte Runde der Europa-League-Qualifikation geschaffen.

Die Wiener erreichten am Donnerstag in der slowenischen Hauptstadt nach wenig überzeugender Leistung ein 1:1 (1:0), der wichtige Auswärtstreffer gelang dem in dieser Saison bisher torlosen Goalgetter Roland Linz (33.).

Für Ljubljana glich Dare Vrsic (60.) aus. Das Rückspiel findet am kommenden Donnerstag in der Wiener Generali Arena statt.

Druckvolle Hausherren

 Die Austria musste sich aufgrund der druckvollen Spielweise der Slowenen in der ersten halben Stunde zumeist auf Defensivarbeit beschränken.

Die Hausherren waren vor 10.000 Zuschauern im neuen Stozice-Stadion zwar spielbestimmend, bis auf einen Volleyfehlschuss durch Omladic in der zweiten Minute brachten die Hausherren aber zum Glück für die Violetten nur Halbchancen zustande.

Die mit Problemen im Spielaufbau kämpfende Austria wurde zunächst nur durch einen zu schwachen Junuzovic-Schuss (27.) gefährlich.

Linz bricht Torsperre

Entgegen des Spielverlaufes sorgte dann aber Linz mit seinem ersten Saisontreffer für die schmeichelhafte Pausenführung der Wiener.

Der Stürmer vollendete die erste flüssige Offensivaktion über die rechte Seite nach einem - allerdings ungewollten - Junuzovic-Zuspiel aus kurzer Distanz trocken.

Vrsic gelingt Ausgleich

An der Spielanlage änderte sich auch nach Wiederbeginn nichts. Die Laibacher, bei denen der ehemalige Austria-Spielmacher Milenko Acimovic als Sportdirektor tätig ist, waren vorläufig aber noch zu wenig durchschlagskräftig.

Lovrecic (50./von Grünwald gehalten) und Vrsic (53./neben das Tor) gaben jedoch erste gefährliche Warnschüsse ab. Nach einer Stunde gelang Vrsic aber doch der Ausgleich.

Der Offensivspieler ließ Grünwald mit einem platzierten Schuss keine Chance und sorgte damit im dritten Quali-Spiel für den ersten Gegentreffer der Austria.

Hlinka vergibt Matchball

Nach dem Gleichstand waren es abermals die Slowenen, die sich aktiver um den Siegtreffer bemühten. Bei den Wienern, die sich mit dem Remis zufriedenzugeben schienen, kam für den Torschützen und Kapitän Linz bereits in der 68. Minute Jun ins Spiel.

Aber auch er vermochte keine weiteren entscheidende Akzente mehr zu setzen, womit das 1:0 von Linz der einzige Torschuss der Wiener blieb. Aber auch auf der Gegenseite blieben vielversprechenden Offensivaktionen Mangelware.

Peter Hlinka hatte drei Minuten vor Schluss noch die einzige echte Chance auf das 2:1 für die Wiener. Der Kopfball des Mittelfeld-Routiniers nach einem Corner ging aber knapp daneben. Zuvor hatte der Slowake allerdings Gelb gesehen, womit er im Rückspiel gesperrt ist.            

NK Olimpija Ljubljana - FK Austria Wien Endstand 1:1 (0:1)

Ljubljana, Stadion Stozice, 10.000, SR Todorow/BUL

Olimpija: Dzafic - Jovic, Sretenovic (12. Delamea), Andjelkovic, Salkic - Radujko - Omladic, Vrsic, Lovrecic (77. Bozic), Skerjanc -Besic (58. Cadikovski)

Austria: P. Grünwald - Klein, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Stankovic (89. Koch), Hlinka, A. Grünwald (56. Leovac), Junuzovic - Barazite, Linz (69. Jun)

Torfolge: 0:1 (33.) Linz, 1:1 (60.) Vrsic

Gelbe Karten: Skerjanc, Delamea bzw. Stankovic, Klein, P. Grünwald,
Hlinka (im Rückspiel gesperrt)

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen