Aufmacherbild

Für Salzburg ist im Heimspiel gegen PSG Sieg Pflicht

Red Bull Salzburg hat am Donnerstagabend (21.05 Uhr live bei LAOLA1.tv) im Europa-League-Spiel der Gruppe F gegen Paris St. Germain zwei Ziele vor Augen.

Einerseits wollen die "Bullen" mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten der französischen Ligue 1 die Aufstiegschance wahren, andererseits am besten mit so einem Ergebnis siegen, dass sie es aufgrund des besseren direkten Vergleichs mit PSG in der letzten Runde in der eigenen Hand haben, das Weiterkommen zu fixieren.

"Ich glaube an die Mannschaft"

Fakt ist, dass für die Salzburger nur ein Sieg zählt, beträgt der Rückstand auf den PSG zwei Runden vor Schluss doch drei Zähler.

"Wir müssen gewinnen, es wird sehr schwer, aber ich glaube an meine Mannschaft", gab sich Salzburg-Trainer Ricardo Moniz optimistisch. "Die Spieler müssen über sich hinauswachsen", ergänzte der Niederländer.

"Sie sind auswärts sicher anfällig"

Der Vizemeister darf sich jedenfalls auch berechtigte Hoffnungen machen. Während die Salzburger zuletzt mit einem 6:0-Kantersieg in der Bundesliga gegen Kapfenberg auf die Siegerstraße zurückfanden, ist PSG national drei Spiele sieglos, am Sonntag gab es ein 0:3 gegen Marseille.

Zudem ist PSG in der Europa League nach der Niederlage gegen Athletic Bilbao (0:2) und dem Remis gegen Slovan Bratislava (0:0) auswärts noch sieg- und torlos.

Die Auswärtsschwäche des Gegners ist auch Moniz nicht verborgen geblieben. "Sie sind auswärts sicher anfällig, es stimmt, dass die Mannschaft einfach zwei Gesichter zeigt", sagte der Salzburg-Trainer.

PSG ersatzgeschwächt

Personell treten die Franzosen, denen schon ein Unentschieden für den Aufstieg reicht, nicht in Bestbesetzung an, der argentinische Superstar Pastore, Lugano, Menez und Hoarau sind nicht einsatzfähig oder werden geschont.

"Das spielt aber keine Rolle, sie haben trotzdem ganz einfach sehr viel Qualität in der Mannschaft", erhoffte sich Moniz dadurch keinen Vorteil.

Bessere Chancenverwertung

Im "Hinspiel" hatten die Salzburger in den ersten 30 Minuten mit einer couragierten Vorstellung gezeigt, wie man die Franzosen packen kann, was fehlte, war nur die nötige Effizienz im Abschluss.

Das soll am Donnerstag besser werden. "Wir müssen einfach unsere Chancen verwerten, denn die werden wir bekommen", war sich Moniz sicher.

Maierhofer zuversichtlich

Dafür sorgen soll auch Stefan Maierhofer, der in den jüngsten beiden Ligaspielen drei Tore erzielte. Dem 2,02 Meter großen Angreifer könnte zu Gute kommen, dass die Pariser zuletzt beim 0:3 gegen Marseille mit hohen Bällen Probleme hatten, zwei Gegentore nach Flanken kassierten.

"Wir wollen weiterkommen. In Paris waren die ersten 30 Minuten gut, dann wurden unsere Eigenfehler bestraft, das wollen wir dieses Mal ändern", tönte der Ex-Rapidler.

Moniz warnt die Defensive

Die nötigen Flanken sollen vor allem von Jakob Jantscher kommen, der zuletzt ebenfalls groß aufspielte und trotz einer im Training erlittenen leichten Knieverletzung einlaufen wird.

"Uns erwartet ein anderes Kaliber als am Samstag, aber wird werden alles daran setzen, dass wir gewinnen", sagte der Ex-Sturm-Kicker.

Aber nicht nur die Offensive der "Bullen" ist gefordert. "Die Defensive muss besser und konsequenter agieren, als zuletzt", forderte Moniz. Im Gegensatz zum KSV-Spiel hat er aber die im Europacup nicht einsatzberechtigten Douglas und Mendes nicht zur Verfügung.

"Es wird nicht einfach, sie zu ersetzen, weil sie Führungsspieler und Winner-Typen sind", sagte Moniz, der am Mittwoch noch keine endgültige Entscheidung bezüglich seiner Anfangsformation getroffen hatte.

Schiemer fehlt

Schiemer schaffte es nicht, rechtzeitig fit zu werden, so ist auch Lindgren eine Option für die Position im defensiven Mittelfeld.

Im Tor dürfte neuerlich Alexander Walke anstelle von Kapitän Eddie Gustafsson seine Chance erhalten, auch wenn Moniz dies noch nicht bestätigen wollte. "Ich entscheide von Mal zu Mal", betonte der Salzburg-Chefcoach.

Letztes Spiel in Bratislava

In Paris war den Salzburgern nach Gegentoren von Nene (35./Elfmeter), Bodmer (44.) und Menez (67.) nur der Ehrentreffer durch Sekagya (87.) geglückt.

Athletic Bilbao (10 Punkte) führt die Gruppe F vor PSG (7), Salzburg (4) und Bratislava (1) an, zum Abschluss gastieren die Salzburger am 14. Dezember in Bratislava, während PSG Bilbao empfängt.

Mögliche Aufstellungen:

Salzburg: Walke/Gustafsson - Hierländer, Pasanen, Sekagya, Hinteregger - Jantscher, Leitgeb, Cziommer, Svento - Leonardo, Maierhofer

Ersatz: Gustafsson/Walke - Ulmer, Jefferson, Lindgren, Teigl, Offenbacher, Zarate, Wallner

Es fehlen: Schiemer, Schwegler (beide Muskelfaserriss), Alan (Kreuzbandriss), Douglas, Mendes, Bruins (alle nicht einsatzberechtigt)

PSG: Sirigu - Jallet, Bisevac, Sakho, Tiene - Sissoko, Matuidi - Bahebeck, Bodmer, Nene - Gameiro/Mevlüt Erdinc

Ersatz: Douchez - Armand, Camara, Ceara, Landre, Chantome

Es fehlen: Pastore (geschont), Lugano (Knieprobleme), Menez (Knöchelprobleme), Hoarau (Schulteroperation)

Fraglich: Tiene (Hüftprobleme)

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»