Rapid-Fans beschimpfen Spieler

Aufmacherbild

Die bisherigen Proteste der Rapid-Fans gegen die Vereinsführung weiteten sich bei der 2:3-Pleite bei Rosenborg Trondheim auf die eigenen Spieler aus. "Ich persönlich bin in der ersten Halbzeit sehr beschimpft worden. Da sind Wörter wie "Hurenkind" gefallen"", war Thomas Schrammel aufgelöst. Auch seine Kollegen wurden beim Versuch sich zu verabschieden mit Pfiffen und Schimpfwörtern bedacht. "Das passt zur schwierigen Situation", so Trainer Peter Schöttel. "Wie sie es machen, ist nicht gut."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen