Aufmacherbild

Stuttgart zieht in die EL-Gruppenphase ein

Der VfB Stuttgart steht in der Gruppenphase der UEFA Europa League.

Die Deutschen holen bei Dynamo Moskau im Rückspiel ein 1:1, das Hinspiel hatte der VfB mit 2:0 gewonnen.

Vedad Ibisevic bringt in der 64. Minute die Gäste in Führung, Aleksander Kokorin gleicht 13 Minuten später aus.

Dynamo bleibt reserviert

Wer eine überfallsartige Anfangsphase der Gastgeber erwartet hatte, wurde enttäuscht. Ohne Pressing spielte das Team von Trainer Dan Petrescu ruhig nach vorne und kam durch Kokorin, der im Hinspiel noch gefehlt hatte, zu einigen Chancen nach Weitschüssen.

Gefährlicher wurden aber die Gäste. Zunächst scheiterte Okazaki nach etwas glücklicher Vorarbeit von Ibisevic an Keeper Shunin (23.), dann traf Harnik, der in der 69. Minute für Torun vom Platz musste, nur die Stange.

Abermals Ibisevic

Die Entscheidung zugunsten der Stuttgarter fiel in Minute 64, als Vedad Ibisevic nach Zuckerpass von Hajnal allein auf den Keeper zu rannte und das ersehnte Auswärtstor markierte.

Bereits im Hinspiel erwies sich der Bosnier mit zwei Toren als Sargnagel Dynamos.

Die Russen resignierten nach dem Gegentreffer ein wenig und kamen nur nach dem Ausgleich von Kokorin noch einmal kurz auf.

Für Stuttgart bedeutet der Einzug in die Gruppenphase ein Europa-League-Comeback. Zuletzt scheiterte man 2010/11 im Sechzehntelfinale.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»