City siegt in Porto, Hannover schlägt spät zu

Aufmacherbild

Marc Janko erlebte die 1:2-Heimniederlage des FC Porto gegen Manchester City von der Tribüne aus.

Varela (27.) brachte den portugiesischen Club des in der Europa League nicht spielberechtigten ÖFB-Teamstürmers zunächst in Führung. In der zweiten Spielhälfte kamen die Engländer aber entscheidend auf.

Zunächst sorgte ein Eigentor von Alvaro Pereira (55.) für der Ausgleich. Der Verteidiger aus Uruguay wurde dabei vom Italiener Mario Balotelli hart bedrängt.

Hart umkämpfte Partie in Hannover

Während Porto nicht mehr zusetzen konnte, gelang City in der 85. Minute nicht unverdient noch das 2:1. Yaya Toure bediente Sergio Agüero, der den Ball nur noch ins Tor rollen musste.

Emanuel Pogatetz durfte mit Hannover vor heimischer Kulisse gegen den von Christoph Daum betreuten FC Brügge jubeln.

In einer umkämpften Partie mit vielen zweifelhaften RefereeEntscheidungen drehten die 96er einen 0:1-Rückstand noch zu einem 2:1-Sieg.

Valencia und PSV mit guter Ausgangsposition

Maxime Lestienne (51.) gelang per Kopf zunächst die Führung für die Belgier, der eingewechselte Pole Artur Sobiech (73.) und Jan Schlaudraff (80.) per Foulelfmeter stellten die Partie aber auf den Kopf. Österreichs U21-Teamtorhüter Samuel Radlinger saß bei Hannover auf der Ersatzbank.

Mit Auswärtssiegen die Basis für den Aufstieg legten Valencia (1:0 gegen Stoke City), Twente Enschede (1:0 gegen Steaua Bukarest) und der PSV Eindhoven.

Beim 2:1-Erfolg der Niederländer in Trabzon stand der 18-jährige Marcel Ritzmaier diesmal nicht im Aufgebot. Udinese gegen PAOK Saloniki blieb torlos, Wisla Krakau und Standard Lüttich trennten sich 1:1.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen