Aufmacherbild

Salzburg kann Österreichs Startplatz nicht retten

Meister Red Bull Salzburg spielt am Donnerstag (19.00 Uhr) gegen Villarreal auch um die künftige Ausgangsposition von Österreichs Klubfußball.

Sollten die Salzburger nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel gegen Villarreal im Europa-League-Sechzehntelfinale ausscheiden, wäre der ÖFB seinen fünften Europacup-Startplatz in der Saison 2016/17 bereits nach nur einem Jahr wieder los.

Kommende Saison sind fünf ÖFB-Klubs in Europa vertreten.

Es geht um die Saison 2016/17

Neben dem Meister darf sich auch der Vizemeister in der Champions-League-Qualifikation versuchen.

Der Cupsieger sowie die zwei weiteren nächstbesseren Bundesliga-Vereine treten in der Europa-League-Qualifikation an.

Damit das auch 2016/17 so bleibt, müsste sich Österreich bis Saisonende in der maßgeblichen UEFA-Fünfjahreswertung noch auf Rang 15 verbessern.

Derzeit liegt Österreich in der bereinigten Wertung 0,624 Punkte hinter Rumänien auf Rang 16.

Sieg und Remis braucht es noch

Weil alle Punkte durch die Anzahl der Europacup-Starter dividiert werden, müsste Salzburg als letzter von vier ÖFB-Vertretern noch 2,496 Zähler holen.

Ein Sieg bringt in dieser Wertung zwei, ein Unentschieden einen Punkt. Salzburg müsste bei einem Aufstieg also auch im Achtelfinale noch zumindest ein Remis erreichen.

Alle vier rumänischen Europacup-Starter sind bereits ausgeschieden. Von den hinter Österreich liegenden Ländern Kroatien und Zypern droht ebenfalls keine Gefahr mehr.

Rang 13 nicht mehr zu erreichen

Ab Rang 13 steht dem jeweiligen Land im übernächsten Jahr sogar ein Fixplatz in der Champions-League-Gruppenphase zu.

Diesen nimmt derzeit Griechenland ein.

Für Österreich ist er in dieser Saison selbst bei einem Finaleinzug der Salzburger nicht mehr zu erreichen.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»