Pogatetz darf trotz Niederlage jubeln

Aufmacherbild

Emanuel Pogatetz hat mit Hannover 96 den Aufstieg ins Sechzehntelfinale der Europa League geschafft.

Der Steirer musste sich mit dem deutschen Bundesligisten bei Standard Lüttich zwar verdient 0:2 geschlagen geben, ein 1:1 im Parallelspiel zwischen Worskla Poltava und dem FC Kopenhagen reichte den Hannoveranern aber für Platz zwei. Lüttich fixierte mit dem Heimsieg vorzeitig den Sieg in Gruppe B.

PAOK überrascht in London

Überraschend den Einzug in die K.o.-Runde schaffte PAOK Saloniki. Die Griechen siegten in Gruppe A bei Tottenham Hotspur 2:1 und sind vor der abschließenden Runde nicht mehr aus den Top-Zwei zu verdrängen.

Tottenham muss im Fernduell mit Rubin Kasan bei den Shamrock Rovers nun hoch gewinnen und gleichzeitig auf einen Umfaller der Russen in Saloniki hoffen.

Atletico und Braga weiter

Den Aufstieg fixierte auch Atletico Madrid durch ein 1:0 bei Celtic Glasgow.

Ebenso weiter ist der SC Braga, der Finalist der vergangenen Europa-League-Saison, durch ein 1:0 gegen Birmingham City.

Brügge, dem neuen Arbeitgeber des deutschen Trainers Christoph Daum, gelang beim 4:3 in Maribor eine bemerkenswerte Wende.

Bis zur 74. Minute lag der belgische Club 0:3 zurück, ehe er innerhalb von 16 Minuten noch vier Tore erzielte.

PSV Eindhoven fixierte indes in Gruppe C Platz eins mit einem 3:0 gegen die ebenfalls bereits als Aufsteiger feststehende Elf von Legia Warschau.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen