Das Grünwald-Dilaver-Kuriosum

Aufmacherbild

Welcher Fußballer kann schon von sich behaupten, bei einem internationalen Bewerbspiel zwei Mal eingewechselt worden zu sein?

Die Antwort: Emir Dilaver.

Der 2:1-Sieg der Austria bei Malmö FF hatte – abgesehen von drei Toren und einer Menge Spannung – in der 90. Minute auch noch ein Kuriosum zu bieten.

Dilaver rein, Dilaver raus

Um noch etwas Zeit zu gewinnen, entschied sich Trainer Karl Daxbacher dafür, Alexander Grünwald aus dem Spiel zu nehmen und Dilaver einzuwechseln.

Doch als der Wechsel vollzogen wurde, stürmte der polnische Referee Pawel Gil zur Outlinie und zeigte dem Ausgetauschten Grünwald die Gelbe Karte.

Plötzlich ging es auf dem Feld drunter und drüber, ehe der Unparteiische bemerkte, dass er dem Mittelfeldspieler bereits die zweite Gelbe gezeigt hatte und folgerichtig auch Rot zu zücken hatte. Also musste Dilaver wieder vom Feld.

Daxbacher kann darüber lachen

„So etwas habe ich noch nie erlebt. Das ist sicher eine Rarität und passiert äußerst selten. Jetzt kann ich darüber lachen“, sagte Daxbacher nach dem Spiel.

Weniger lustig empfand es der Ausgeschlossene selbst. „Die Gelb-Rote Karte war völlig unverdient“, behauptete der Kärntner.

Keiner Schuld bewusst

„Das war eine verrückte Szene. Man muss sich erst einmal überlegen, wie das zustande gekommen ist. Eigentlich hätte Hlinka die Gelbe sehen müssen“, meinte Manuel Ortlechner. So sah es auch Grünwald: „Ich habe das Foul gar nicht gemacht.“

Auch bei seiner zweiten Verwarnung war er sich keiner Schuld bewusst: „Ich bin bei der Auswechslung bis drei Meter vor der Linie durchgelaufen, habe dann kurz zu den Fans geschaut und sehe deshalb Gelb.“

Er war gewarnt

Dabei hatten ihn seine Mitspieler bereits gewarnt. „Das war bitter. Im Spiel haben wir ihm noch gesagt, er soll hinaus laufen, er ist aber gegangen“, erklärte Zlatko Junuzovic.

Kapitän Roland Linz hatte Mitleid: „Es tut mir sehr, sehr leid für ihn. Er hat eine sehr gute Leistung gezeigt und auch ein Tor erzielt. Der Ausschluss war für uns sehr schmerzvoll.“

Und Dilaver kam doch…

Zumal er wohl nicht passiert wäre, wäre dem Referee bewusst gewesen, dass er Grünwald bereits verwarnt hatte. „Wenn der Schiedsrichter gewusst hätte, dass ich schon eine Gelbe hatte, hätte er mir die zweite nicht gegeben“, war sich der nun in Alkmaar Gesperrte sicher.

Und Dilaver? Der kam letztlich in der 93. Minute doch noch zu seinem Einsatz. Junuzovic verließ – auch für den Schiedsrichter – regelkonform das Feld.

Harald Prantl

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen