Aufmacherbild

"Ich habe immer an die Wende geglaubt"

Franco Foda (Trainer Sturm): "Ich bin überglücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben, da wir die Partie gegen Lok verloren haben. Vor allem in den ersten 15 Minuten hatten wir viel Glück, nicht in Rückstand zu geraten. In der ersten Spielhälfte war Athen die bessere Mannschaft. Wir haben erst nach dem Gegentor bzw. Ausschluss so gespielt, wie wir spielen wollten. Wir haben mit einem Mann mehr viel mehr Druck erzeugt."

Thomas Burgstaller (Torschütze Sturm): "Wir hatten in den ersten zehn Minuten Glück und einen guten Tormann. Nach der Pause haben wir dann besser gespielt, das Heft in die Hand genommen und so lebt die Chance auf das kleine Wunder Aufstieg."

Mario Haas (Torschütze Sturm): "Es war kein guter Start für mich mit der Gelben Karte. Aber das Ende war perfekt, für das Toreschießen bin ich ja da. Bei der Einwechslung habe ich geglaubt, dass ich noch etwas bewegen kann. Ich habe immer an die Wende geglaubt."

Manolo Jimenez (Trainer AEK): "Beide Mannschaften hätten gewinnen können. Wir waren 1:0 vorne, dann der Ausschluss von Dellas. Danach war es schwer für uns. Die Spieler hatten am Ende keine Kraft mehr. Ich übernehme die Verantwortung für die Niederlage. Die Hoffnung bleibt aber bestehen, wir werden nicht aufgeben."

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»