Aufmacherbild

Leonardo-Solo bringt erhofften Bullen-Sieg

Red Bull Salzburg hat auf dem Weg in die Europa-League-Play-off-Runde noch einen steinigen Abschnitt vor sich.

Die Mannschaft von Coach Ricardo Moniz mühte sich im Drittrunden-Hinspiel im Vizemeister-Duell mit dem FK Senica am Donnerstagabend zu einem knappen, aber am Ende verdienten 1:0-(0:0)-Heimsieg.

Knapper Erfolg vor karger Kulisse

Die "Bullen" fanden in der Red-Bull-Arena gegen eine extrem defensiv eingestellte slowakische Truppe lange Zeit kein Mittel, bis Leonardo seine Mannschaft mit einer tollen Einzelaktion in der 74. Minute erlöste.

Den Salzburgern, die in der zweiten Runde Metalurgs Liepajas ausgeschaltet hatten, steht aber trotz des Siegs noch eine schwierige Aufgabe am kommenden Donnerstag (19.00 Uhr) in der Slowakei bevor.

Nur 5.900 Zuschauer hatten den Weg in die Red-Bull-Arena gefunden und denen wurde vor der Pause nur Schonkost geboten.

Drückende Bullen-Überlegenheit

Die Salzburger hatten zwar deutlich mehr Ballbesitz, waren daher spielbestimmend, konnten sich aber trotzdem keine einzige hundertprozentige Torchance herausspielen.

Die Moniz-Truppe agierte zu statisch, es fehlte der letzte Pass, um die Spitzen in Position zu bringen, und im Mittelfeld an der nötigen Bewegung. So waren Schüsse von Svento (20., 31./jeweils daneben) sowie Zarate (27./drüber) die einzige Ausbeute.

Die Slowaken taten nichts fürs Spiel, waren nur auf eine gesicherte Defensive bedacht und der Abwehrriegel hielt 45 Minuten lang den Salzburger Angriffsbemühungen ohne größere Probleme stand.

Die einzige Halbchance der vom Ex-Rapidler Stanislav Griga betreuten Gäste war ein Divis-Schuss, mit dem Gustafsson allerdings keine Mühe hatte (8.).

Moniz reagiert zur Pause

Zur Pause reagierte Moniz und brachte mit Wallner für den defensiven Mittelfeldspieler Lindgren einen weiteren Offensivspieler.

Am Spielgeschehen änderte sich aber vorerst wenig, ein gefühlvoller Heber von Leonardo ging knapp am langen Eck vorbei (54.). Je länger die Partie allerdings dauerte, umso löchriger wurde der Abwehrriegel der Gäste.

Ein Schuss von Alan aus mehr als 20 Metern sprang vom Lattenkreuz zurück ins Feld (72.).

Leonardo-Traumtor erlöst Salzburg

Zwei Minuten später war der Bann gebrochen. Leonardo tanzte gleich fünf Senica-Abwehrspieler aus und lupfte den Ball über Goalie Bolek hinweg zum 1:0 ins Netz (74.).

Der Führungstreffer war für die Salzburger eine Erlösung, sie spielten in der Schlussphase groß auf, scheiterten allerdings immer wieder am Senica-Tormann. Bolek hielt einen Volleyschuss von Cziommer (76.) und blieb gleich dreimal (77. und zweimal 79.) gegen Alan Sieger.

Es war der erste Heimsieg auf internationaler Ebene für die Salzburger seit fast genau einem Jahr, als man sich gegen Omonia Nikosia am 4. August 2010 mit 4:1 durchgesetzt hatte.

Red Bull Salzburg - FK Senica Endstand 1:0 (0:0)
Salzburg, Red-Bull-Arena, 5.900 Zuschauer, SR Aleksej Kulbakow (BLR).

Tor: 1:0 (74.) Leonardo

Salzburg: Gustafsson - Schwegler, Pasanen, Sekagya, Svento -
Leitgeb, Lindgren (46. Wallner), Cziommer - Zarate (67. Alex), Alan,
Leonardo

Senica: Bolek - Gorosito, Pillar, Gajdosik, Urbanek - Divis (60.
Hosek), Wijlaars (74. Kaka), Kona, Motha - Piroska, Kroupa (84.
Valenta)

Gelb-Rote Karte: Pillar (92./Foul)
Gelbe Karten:
Sekagya, Cziommer bzw. Motha, Gorosito

Die Besten: Leonardo, Alan bzw. Bolek, Pillar

Rückspiel am 4. August (19.00 Uhr) in Senica - Aufsteiger steht in
der Play-off-Runde (Auslosung 5. August, Spieltermine 18./25. August)

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»