Doch Rapids Antwort ließ keine 120 Sekunden auf sich warten. Burgstaller brachte die Hereingabe von der rechten Seite im zweiten Versuch zur Mitte, dort stand Boskovic und schob ins leere Tor zum 2:1 ein (64.).

Völkerwanderung nach Kiew?

Rapid blieb am Drücker, doch Sabitzer (67.), Brian Behrendt (70.) und Dominik Starkl (92.) verfehlten knapp das Tor. Auf der Gegenseite musste Rapid-Goalie Jan Novota noch gegen Sadik retten (93.).

Die Nachricht von der Kiew-Niederlage in Belgien machte den Abend für die Rapid-Fans perfekt, Mitte Dezember dürfte es nun zu einer kleinen grün-weißen Völkerwanderung in Richtung der Ukraine kommen.

 

SK Rapid Wien - FC Thun Endstand 2:1 (1:0)
Wien, Ernst-Happel-Stadion, 34.300 (richtig), SR Pawel Gil (POL)

1:0 (17.) Boyd
1:1 (61.) Sadik
2:1 (64.) Boskovic

Rapid: Novota - Trimmel, Sonnleitner, Dibon, Schrammel - Petsos, Boskovic (65. Behrendt) - Hofmann (86. Starkl), Sabitzer (80. Schaub), Burgstaller - Boyd

Thun: Faivre - Lüthi, Reinmann (46. Schenkel), Sulmoni, Schirinzi - Nelson Ferreira (59. Martinez), Hediger, Siegfried, Wittwer - Zuffi (59. Sadik) - M. Schneuwly

Gelbe Karten: Starkl bzw. Lüthi, Zuffi, Sulmoni

Die Besten: Sabitzer, Burgstaller bzw. Wittwer

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen