Aufmacherbild

Rapid trifft im EL-Playoff auf PAOK Saloniki

Die Würfel sind gefallen.

Österreichs einzig verbliebener internationaler Vertreter, Rapid, trifft im Playoff der Europa League auf den griechischen Klub PAOK Saloniki.

Das ergibt die UEFA-Auslosung in Nyon in der Schweiz.

Die Hütteldorfer müssen dabei zuerst auswärts ran.

Spieltermine Ende August

Spieltermine sind am 23. und 30. August.

Rapid setzte sich am Donnerstag in einem Herzschlag-Finale gegen Vojvodina Novi Sad durch.

Ried und Admira sind nach Salzburg (2. CL-Quali) ausgeschieden.

PAOK setzte sich gegen Isreali durch

Die Griechen haben vergangene Saison den dritten Platz hinter Olympiakos und Panathinaikos belegt.

Die beiden Spitzenklubs waren allerdings 23 bzw. 16 Punkte vor der Mannschaft von Trainer Georgios Donis. Im anschließenden CL-Playoff mussten sie Panathinaikos, AEK und Atromitos ziehen lassen.

In der Europa League 2012/13 setzte sich PAOK in der 3. Quali-Runde gegen den israelischen Klub Bnei Yehuda Tel Aviv durch.

Star: Salpingidis

Dabei mussten die Griechen nie zittern. Gleich im Hinspiel gab es einen 2:0-Auwärtssieg, zu Hause dann einen klaren 4:1-Erfolg. Die Meisterschaft startet für PAOK allerdings erst Ende August.

Im vergangenen Jahr konnte Saloniki die Gruppe B (mit Rubin Kazan, Tottenham und Shamrock) als Sieger beenden, ehe im Sechzehntelfinale gegen Udine das Ende kam.

Die Griechen überstanden auch vor zwei Jahren die Gruppenphase, damals gegen Villareal, Brügge und Dinamo Zagreb.

Star der Mannschaft ist Dimitrios Salpingidis, der 30-Jährige hat 60 Länderspiele auf dem Buckel und steuerte bei der EURO 2012 zwei Treffer für die Griechen bei.

Schöttel sieht Rapid als Außenseiter

Trainer Peter Schöttel zeigt Respekt: "Mit PAOK haben wir einen schwierigen Gegner, der auch international in den letzten Jahren Erfahrung gesammelt hat, zugelost bekommen. Wer in der Qualifikation zweimal einen israelischen Klub schlägt, ist schon gut in Form und in der vergangenen Spielzeit hat PAOK bewiesen, dass sie auch gegen international renommierte Vereine mehr als mithalten können. Wer die Gruppe vor Top-Teams wie Tottenham, die sie auch auswärts schlagen konnten, oder Rubin Kazan gewinnt, ist stark. Daher sehe ich uns als Außenseiter, wobei wir trotzdem eine Chance haben, in Hin- und Rückspiel weiterzukommen."

Vor 40 Jahren trafen beide Teams schon einmal im Europapokal der Cupsieger aufeinander, damals setzte sich Rapid nach einem torlosen Remis im Wiener Praterstadion dank der Auswärtstorregel durch.

 

Auslosung zum Europa-League-Playoff

PAOK Saloniki (GRE) - RAPID WIEN (AUT)
Anschi Machatschkala (RUS) - AZ Alkmaar (NED)
APOEL Nikosia (CYP) - Neftschi Baku (AZE)
Atromitos Athen (GRE) - Newcastle United (ENG)
Tromsö IL (NOR) - Partizan Belgrad (SRB)
FC Vaslui (ROM) - Inter Mailand (ITA)
Heart of Midlothian (ECO) - Liverpool (ENG)
Athletic Bilbao (ESP) - HJK Helsinki (FIN)
Maritimo Funchal (POR) - FC Dila Gori (GEO)/Anorthosis Famagusta (CYP) *
Molde FK (NOR) - SC Heerenveen (NED/T. Kainz)
Debrecen (HUN) - Club Brügge (BEL)
Sheriff Tiraspol (MDA) - Olympique Marseille (FRA)
Trabzonspor (TUR) - Videoton Szekesfehervar (HUN)
FC Midtjylland (DEN) - Young Boys Bern (SUI)
Slask Wroclaw (POL) - Hannover 96 (GER/Radlinger)
Dinamo Bukarest (ROM) - Metalist Charkiw (UKR)
AC Horsens (DEN) - Sporting Lissabon (POR)
Hapoel Tel-Aviv (ISR) - F91 Düdelingen (LUX)
Feyenoord Rotterdam (NED) - Sparta Prag (CZE)
Motherwell (ECO) - Levante (ESP)
Roter Stern Belgrad (SRB) - Girondins Bordeaux (FRA)
KSC Lokeren (BEL) - Viktoria Pilsen (CZE)
Lazio Rom (ITA) - ND Mura (SLO)
AIK Solna (SWE) - ZSKA Moskau (RUS)
Legia Warschau (POL) - Rosenborg Trondheim (NOR)
Bursaspor (TUR) - Twente Enschede (NED)
Steaua Bukarest (ROM) - FK Ekranas (LTU)
Slovan Liberec (CZE) - Dnipro Dnipropetrowsk (UKR)
VfB Stuttgart (GER/Harnik/Stöger/Holzhauser) - Dinamo Moskau (RUS)
FC Luzern (SUI) - KRC Genk (BEL)
FK Zeta (MNE) - PSV Eindhoven (NED)

Spieltermine sind der 23. und 30. August. Die Sieger stehen in der Gruppenphase.

* Die Partie FC Dila Gori - Anortosis Famagusta wurde beim Stand von 3:0 für Dila Gori wegen Ausschreitungen auf Zypern abgebrochen.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»