Ritzmaier feiert nächsten Kantersieg mit PSV

Aufmacherbild

PSV Eindhoven ist am Donnerstagabend eindrucksvoll in die Gruppenphase der Europa-League eingezogen.

Die Niederländer feierten gegen den FK Zeta aus Montenegro einen 9:0-Heimsieg und schafften mit dem Gesamtscore von 14:0 den Aufstieg.

Marcel Ritzmaier wurde bei den Siegern zur Pause eingewechselt.

Hannover ebenfalls klar weiter

Ebenfalls klare Erfolge feierten Hannover 96 (ohne Samuel Radlinger 5:1 gegen Slask Wroclaw und Anschi Machatschkala (auswärts 5:0 gegen AZ Alkmaar).

Salzburg-Bezwinger F91 Düdelingen war gegen Hapoel Tel Aviv chancenlos, verlor nach dem Heim-1:3 auch das Rückspiel gegen die Israeli mit 0:4.

Die Europacup-Saison zu Ende ist auch für Legia Warschau.

Der polnische Ried-Bezwinger verlor auswärts gegen Rosenborg Trondheim mit 1:2 und zog mit dem Gesamtscore von 2:3 den Kürzeren.

Ried-Bezwinger out, Admira-Bezwinger weiter

Sparta Prag, das in der dritten Quali-Runde den FC Admira Wacker Mödling ausgeschaltet hatte, setzte sich gegen Feyenoord Rotterdam mit 2:0 (Gesamt-4:2) durch.

Mit großer Mühe den Aufstieg schafften die französischen Clubs Girondins Bordeaux (3:2 gegen Roter Stern Belgrad) und Olympique Marseille (0:0 gegen Sheriff Tiraspol).

Inter Mailand (2:2 gegen Vaslui) reichte genauso ein Unentschieden zum Weiterkommen wie Liverpool (1:1 gegen Heart of Midlothian) und Athletic Bilbao (3:3 bei HJK Helsinki).

Jankos Neo-Klub scheitert

Das Aus kam für den ohne Tobias Kainz angetretenen SC Heerenveen gegen Molde FK. Nach dem Auswärts-0:2 ging auch das Heimspiel mit 1:2 verloren.

Auch für Trabzonspor ist der Europacup schon Geschichte. Der Neo-Club des am Donnerstag noch nicht einsatzberechtigten ÖFB-Teamstürmers Marc Janko verlor auswärts gegen Videoton Szekesfehervar im Elfmeterschießen mit 2:4.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen