Einen Kopfball von Terrence Boyd kratzte Verteidiger Kalidou Koulibaly mit Glück von der Torlinie (37.), auch weitere Möglichkeiten von Boyd (23.) und Sabitzer (41.) blieben ungenützt.

 
Tshimanga trifft die Latte
 
Nach der Pause war dann aber Genk dem zweiten Treffer deutlich näher. Nach schöner Kombination und Vorarbeit von De Ceulaer schoss Derick Tshimanga an die Latte (59.), wenig später streifte ein Kopfball von Jelle Vossen hauchdünn am Rapid-Tor vorbei (62.).
 
Erst in der 70. Minute meldete sich Rapid wieder deutlich zu Wort, einen Schuss von Sabitzer aus 17 Metern holte Genk-Tormann Laszlo Köteles aus der Ecke.
 
Im Finish gelang den Rapidlern dann doch noch der verdiente Ausgleich. Nach Flanke von der linken Seite durch Thomas Schrammel war Sabitzer in der Mitte per Kopf zur Stelle (82.).
 
Rapid setzte daraufhin noch einmal zum Schlusssprint an, den Matchball fand aber Genk vor: Ein Schuss von Gorius strich knapp an der linken Stange des Rapid-Tores vorbei (92.).

KRC Genk - SK Rapid Wien 1:1 (1:0)
Genk, Cristal Arena, 15.000, SR Antony Gautier/FRA

Torfolge: 1:0 (21.) Gorius, 1:1 (82.) Sabitzer

Gelbe Karten: Kumordzi, Vossen bzw. Trimmel, S. Hofmann

Genk: Köteles - Ngcongca, Mbodji, Koulibaly, Tshimanga - Gorius, Kumordzi - Buffel (69. Masika), Camus (77. Nyland), De Ceulaer - Vossen

Rapid: Novota - Trimmel, Sonnleitner, Dibon, Palla (61. Schrammel) - Petsos, Boskovic (74. Behrendt) - S. Hofmann (81. Starkl), Schaub, Sabitzer - Boyd

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»