Aufmacherbild

ÖFB-Legionäre überwintern im Europacup

Der VfB Stuttgart hat sich in die K.o.-Runde gezittert. Die Deutschen kassierten zwar in Gruppe E eine 0:1-Heimniederlage gegen den norwegischen Meister Molde FK, schafften aber dank rumänischer Schützenhilfe den Aufstieg ins Sechzehntelfinale.

Davy Angan besiegelte mit seinem Tor in der 45. Minute den überraschenden Sieg der bereits ausgeschieden gewesenen Norweger. Die Stuttgarter, bei denen die Österreicher Martin Harnik (29. Minute) und Raphael Holzhauser (70.) eingewechselt wurden, liefen dem Rückstand verzweifelt, aber vergeblich nach.

Zum Glück der Deutschen kam der FC Kopenhagen daheim gegen Gruppensieger Steaua Bukarest nicht über ein 1:1 hinaus. Mit einem Sieg hätten die Dänen die Stuttgarter noch überholt.

Stranzl und Dragovic eine Runde weiter

Martin Stranzl stand beim Gastspiel seiner Gladbacher Borussia nicht im Kader. Der Österreicher durfte sich aber trotzdem über einen 3:0-Erfolg seiner Kollegen bei Fenerbahce und den damit verbundenen Aufstieg als Tabellenzweiter freuen.

So darf Deutschland aber über eine sensationelle Bilanz jubeln: Erstmals überwintern gleich sieben deutsche Mannschaften im Europacup - das hat es bisher noch nie gegeben. Bayern München, Borussia Dortmund und FC Schalke haben in der Champions League das Achtelfinale erreicht, in der Europa League sind neben Stuttgart auch Hannover 96, Mönchengladbach und Rapid-Gruppengegner Bayer Leverkusen eine Runde weiter.

Mit einem 0:0 in Belgien hat sich der FC Basel mit ÖFB-Teamkicker Aleksandar Dragovic für die K.o.-Phase der Europa League qualifiziert. Beiden Teams reichte die Nullnummer zum sicheren Weiterkommen, Dragovic spielte durch. Damit sind schon vor dem, wegen starker Regenfälle, auf Freitag verschobenen Match der Gruppe G zwischen Sporting Lissabon und Videoton Szekesfehervar alle Entscheidungen gefallen.

Tottenham und Liverpool steigen auf

In Gruppe J fixierte Tottenham mit einem 3:1 zuhause gegen den direkten Rivalen Panathinaikos das Weiterkommen.

Ebenfalls in der Europa League überwintert Liverpool. Die Engländer hielten sich in Gruppe A mit einem 1:0-Auswärtssieg gegen Udinese die Young Boys Bern vom Leib. Den Schweizern nützte auch ein 3:1 daheim gegen Anschi Machatschkala nichts. Die Russen stiegen ebenfalls auf.

Damit steht das Teilnehmerfeld der letzten 32 in der Europa League fest:

Gruppensieger: Liverpool, Viktoria Pilsen, Fenerbahce Istanbul, Girondins Bordeaux, Steaua Bukarest, Dnjepr Dnjepropetrowsk, KRC Genk, Rubin Kasan, Olympique Lyon, Lazio Rom, Metalist Charkiw, Hannover 96

Gruppenzweite: Anschi Machatschkala, Atletico Madrid, Borussia Mönchengladbach, Newcastle United, VfB Stuttgart, SSC Napoli, FC Basel, Inter Mailand, Sparta Prag, Tottenham Hotspur, Bayer Leverkusen, UD Levante

Gruppendritte der Champions League: Dynamo Kiew, Olympiakos Piräus, Zenit St. Petersburg, Ajax Amsterdam, Chelsea, BATE Borisow, Benfica Lissabon, CFR Cluj

Die Auslosung des 16/1-Finals efolgt am 20. Dezember in Nyon.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»