Chelsea trotz Niederlage weiter

Aufmacherbild

Chelsea hat sich ins Halbfinale der Europa League gekämpft.

Der entthronte Champions-League-Sieger musste sich am Donnerstag im Viertelfinal-Rückspiel bei Rubin Kasan zwar 2:3 geschlagen geben, schaffte nach einem 3:1 in London aber den Aufstieg.

Fernando Torres (5.) und Victor Moses (55.) erzielten im Moskauer Luschniki Stadion, wo Kasan seine internationalen Heimspiele bestreiten muss, die Tore für die Engländer.

Ivan Marcano (51.), Gökdeniz Karadeniz (62.) und Bebars Natcho (75./Elfmeter) trafen für Kasan.

Start nach Maß

Das Spiel im Luschniki-Stadion war für Chelsea eine Reise in die Vergangenheit. Dort hatten die "Blues" das Champions-League-Finale 2008 im Elfmeterschießen gegen Manchester United verloren.

Am Donnerstag gelang dennoch ein Start nach Maß: Hinspiel-Doppeltorschütze Torres brachte Chelsea schnell voran.

Nach einem weiten Pass von Frank Lampard überhob der Spanier den aus dem Tor geeilten Kasan-Schlussmann Sergej Ryschikow erfolgreich.

Kasan stärker, aber nicht stark genug

In der zweiten Spielhälfte wurde Kasan stärker und schlug durch zwei Kopfballtore und einen Elfmeter zu.

Am Ende fehlten dem Bezwinger von Titelverteidiger Atletico Madrid aber zwei Tore zur neuerlichen Sensation.

Newcastle scheitert an Benfica

Chelseas Liga-Konkurrent Newcastle United vermochte zu Hause das 1:3 gegen Benfica Lissabon nicht mehr zu drehen.

Portugals Tabellenführer war auch auswärts die bessere Elf. Nach dem 1:0 durch Demba Cisse (71.) schöpfte Newcastle dennoch Hoffnung.

Benficas Salvio gelang erst in der Nachspielzeit der Ausgleich zum 1:1-Endstand.

Fenerbahce schaltet Lazio aus

Um das Halbfinale zittern musste auch Fenerbahce. Den Grundstein zum Aufstieg gegen Lazio Rom hatten die Türken mit einem 2:0 in Istanbul gelegt.

Beim "Geisterspiel" im Stadio Olimpico ließ Senad Lulic (60.) Lazio aber hoffen. Ein weiteres Tor hätte den Römern zumindest die Verlängerung beschert.

Ohne die Unterstützung ihrer Fans, die wegen rassistischer Vergehen einiger Anhänger zum zweiten Mal ausgeschlossen waren, gelang die Wende aber nicht mehr. Im Gegenteil: Fenerbahce glich durch Canah Erkin (73.) noch aus.

Die Vorschlussrunde wird am Freitag (13.00 Uhr) in Nyon ausgelost und am 25. April und 2. Mai gespielt. Das Finale steigt am 15. Mai in Amsterdam.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen