Packendes 3:3 zwischen Celtic und Inter

Aufmacherbild

Österreichs Legionäre haben in den Sechzehntelfinal-Hinspielen der Europa League allesamt Niederlagen eingesteckt.

Martin Stranzl verlor mit Borussia Mönchengladbach auswärts gegen den FC Sevilla 0:1, Aleksandar Dragovic kassierte mit Dynamo Kiew bei Guingamp ein 1:2 und für Veli Kavlak und Besiktas Istanbul endete der Auftritt an der Anfield Road gegen Liverpool mit einem 0:1.

Der Ex-Rapidler führte die Türken als Kapitän aufs Feld und gab mit seiner Mannschaft über weite Strecken einen ebenbürtigen Gegner ab.

Balotelli trifft per Elfer

Das Gegentor durch einen Elfmeter von Mario Balotelli fiel erst in der 84. Minute. Martin Stranzl kassierte bei seinem Startelf-Comeback nach überstandener Schädelprellung mit Mönchengladbach eine unglückliche 0:1-Niederlage beim Titelverteidiger FC Sevilla.

Kurios lief die Partie von Dragovic ab: Nach der Führung für die Ukrainer durch Miguel Veloso (19.) flogen die Dynamo-Akteure Andri Jarmolenko (39.) und Younes Belhanda (45.) noch vor der Pause wegen dummer Fouls vom Platz.

Guidetti sorgt für Celtic-Jubel

Nach dem Seitenwechsel sorgten dann Claudio Beauvue (72.) und Mustapha Diallo (75.) noch für den Sieg der Franzosen.

Das namhafteste Duell des Europa-League-Sechzehntelfinales brachte auch die spektakulärste Partie des Abends.

Celtic Glasgow und Inter Mailand trennten sich in Schottland 3:3, wobei die Gastgeber durch John Guidetti in der 93. Minute noch den Ausgleich schafften.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen