Fernando-Santos-Strafe bestätigt

Aufmacherbild

Es bleibt bei der Sperre von acht Spielen für Fernando Santos. Die FIFA lehnt den Einspruch des neuen portugiesischen Teamchefs ab. Santos kann nun nur noch Berufung beim Internationalen Sportgerichtshof CAS einlegen. Der 59-Jährige wurde bestraft, weil er bei der WM in Brasilien, damals noch als Trainer Griechenlands, nach dem Achtelfinale gegen Costa Rica den Schiedsrichter beleidigt haben soll. Portugal überlegt laut Berichten mehrerer Medien die Verpflichtung eines Interims-Trainer.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen