Aufmacherbild

Nächster Rückschlag für die Niederlande

Der WM-Dritte Niederlande hat in der EM-Qualifikation den nächsten Rückschlag erlitten.

"Oranje" unterlag am Montagabend im dritten Gruppe-A-Spiel Island in Reykjavik 0:2 (0:2) und hat damit schon sechs Punkte Rückstand auf den Überraschungs-Tabellenführer sowie dessen ebenfalls noch makellosen Verfolger Tschechien, der bereits zuvor Kasachstan mit 4:2 besiegt hatte.

 Für die Isländer war es ein historischer Sieg, war es doch der erste überhaupt im elften Pflichtspiel (WM- und EM-Qualifikation) gegen die Niederländer.

Zuvor hatte es bei gleich neun Niederlagen nur ein Remis am 1. September 1982 (1:1 in Reykjavik) gegeben.

Matchwinner Sigurdsson

Matchwinner war Gylfi Sigurdsson mit einem Doppelpack schon vor der Pause. Der 25-jährige Stürmer von Swansea City verwertete einen nach Foul von Gregory van der Wiel an Birkir Bjarnason verhängten Elfmeter souverän zum 1:0 (10.).

In Minute 42 brachten die Niederländer den Ball nach einem Corner nicht weg, und Sigurdsson traf mit toller Schusstechnik wuchtig unter die Latte.

Nach dem Seitenwechsel konnte die Hiddink-Truppe nicht wirklich zusetzen, ging daher zurecht als Verlierer vom Platz.

Die Niederländer stecken damit in einem Tief: Nach dem 1:2 zum Auftakt gegen Tschechien hatte es zuletzt gegen Kasachstan (3:1) nur einen mühevollen Sieg gegeben. Die Niederländer liegen mit drei Punkten als Dritter aber immerhin noch vor Lettland (2), Kasachstan und der Türkei (je 1).

Die Türken blieben auch in Spiel drei sieglos, mussten sich in Riga gegen Lettland mit einem 1:1 begnügen.

Mühevoller Italien-Sieg

In der Gruppe H gab es keine Überraschungen. Italien kam allerdings auf Malta nur zu einem mageren 1:0-Erfolg und das trotz langer Überzahl nach Roter Karte für Michael Mifsud (28.).

Den entscheidenden Treffer erzielte kurz zuvor Graziano Pelle (24.). In Minute 73 wurde auch Italiens Leonardo Bonucci ausgeschlossen. Sebastian Giovinco traf in der Schlussphase das Aluminiumgehäuse.

 Die Italiener halten damit noch beim Punktemaximum, liegen aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter Kroatien zurück. Die Kroaten fertigten Aserbaidschan in Osijek mit 6:0 ab.

Ödegaard jüngster Quali-Spieler

Auf Rang drei folgt Norwegen, das mit dem 2:1 gegen Bulgarien den zweiten Sieg im dritten Spiel einfuhr. Der 15-Jährige Martin Ödegaard wurde dabei bei den Siegern in Minute 64 eingewechselt und avancierte zum jüngsten EM-Qualifikations-Spieler aller Zeiten.

In der Gruppe B muss WM-Teilnehmer Bosnien-Herzegowina (2) weiter auf den ersten Sieg warten. Mit Sturm-Graz-Mittelfeldspieler Anel Hadzic gab es in Zenica ein 1:1 gegen Belgien (4). Die Tabellenführung hat Wales (7) inne, das Zypern zu Hause 2:1 besiegte. Erster Verfolger ist Israel (6) nach einem 4:1-Pflichtsieg bei Andorra.

Triplepack von Damari

Im Mittelpunkt der Partie stand dabei Austria-Stürmer Omer Damari mit einem Triplepack (3., 41., 82.). Der 25-Jährige hatte zuletzt auch schon am Freitag beim 2:1 auf Zypern getroffen.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»