"Oranjes" müssen auf Islands Schützenhilfe hoffen

Aufmacherbild
 

Für Bayern-Stürmer Arjen Robben ist die Sache bereits gelaufen. "Wir müssen realistisch sein", sagte der verletzte Mannschaftskapitän am Montag.

Die Europameisterschaft 2016 in Frankreich werde wohl ohne die Niederlande stattfinden.

Um doch noch das Play-off zu erreichen, müssen die Oranjes am Dienstag Tschechien schlagen und auf einen Sieg Islands in der Türkei hoffen.

Verletzungspech

Teamchef Danny Blind gibt nicht auf: "Ich glaube an eine Niederlage der Türkei." Doch die aktuell drittplatzierten Türken hatten sich schon am Samstag beim 2:0 gegen Tschechien stark präsentiert. Das sei eine Enttäuschung gewesen, gab Blind zu. Island (erstmals) und Tschechien sind schon fix qualifiziert.

Die Niederlande werden zudem vom Verletzungs-Pech verfolgt. In Kasachstan fielen gleich zwei Torhüter aus.

Bondscoach Blind muss am Dienstag auf mindestens acht Stammspieler verzichten. Auch auf Superstar Robben.

Blind droht das Aus

Erst Anfang Juli hatte Blind den glücklosen Guus Hiddink beerbt, aber einen miserablen Start hingelegt.

Nach zwei Niederlagen gelang dem 54-Jährigen erst in Kasachstan sein erster Sieg.

Und nach dreieinhalb Monaten droht dem früheren Ajax-Profi bei einem Scheitern in der EM-Qualifikation schon wieder das Aus.

Personal-Diskussionen im KNVB

Auch die Position des Direktors des niederländischen Fußballbundes KNVB, Bert van Oostveen, steht zur Debatte.

Er war maßgeblich für die höchst umstrittene Verpflichtung von Hiddink und die anschließende Beförderung des damaligen Co-Trainers Blind verantwortlich.

Der KNVB-Chef sei ein Mann "ohne Fußball-Knowhow", stellte Hollands Chefkritiker Johan Cruyff im "Telegraaf" fest. Nach dem fast unvermeidlichen Aus müsse der KNVB nach dem Vorbild des DFB einen eigenen Fußball-Direktor anstellen, schrieb Cruyff. "Ein Fußballbund ohne Fußball-Direktor ist und bleibt ein Witz".

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen