Aufmacherbild

Schwere Ausschreitungen sorgen für Spielabbruch

Das Fußball-EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien ist am Dienstag in Belgrad nach Tätlichkeiten zwischen Spielern und Attacken von Zuschauern abgebrochen worden.

Der englische Schiedsrichter Martin Atkinson unterbrach zunächst kurz vor der Halbzeit, ehe 45 Minuten später entschieden wurde, die Partie endgültig abzubrechen.

Anhänger stürmten das Feld

In der 42. Minute tauchte über dem Stadion eine Drohne mit einer Fahne auf, die ein potenzielles Großalbanien zeigte. Der serbische Spieler Stefan Mitrovic konnte die Flagge an sich reißen, worauf albanische Gegenspieler auf ihn los gingen.

Aufgebrachte serbische Zuschauer gelangten daraufhin aufs Spielfeld und attackierten albanische Spieler. Diese konnten sich in die Kabine retten.

Keine Auswärts-Fans dabei

Auf Empfehlung der UEFA waren keine albanischen Anhänger zu dem Länderspiel gereist.

Im Gegenzug würden auch keine serbischen Fans zum Rückspiel kommendes Jahr nach Tirana kommen. Darauf hatten sich die nationalen Verbände geeinigt.


 

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»