Aufmacherbild

Griechen blamieren sich erneut - Dreifacher Ronaldo

Weltmeister Deutschland hat am Samstag in der EM-Qualifikation einen 7:0-Pflichtsieg gegen Fußball-Zwerg Gibraltar eingefahren.

Die Tabellenführung behielt aber Polen dank eines 4:0 zu Hause gegen Georgien.

Bayern-München-Stürmer Robert Lewandowski traf dabei ebenso dreimal wie Andre Schürrle für Deutschland und Superstar Cristiano Ronaldo beim 3:2-Erfolg Portugals in Armenien.

Für die größte Sensation des Abends sorgten einmal mehr die Färöer mit einem 2:1-Heimerfolg gegen Griechenland. Die Inselkicker aus dem Nordatlantik bleiben damit der Griechen-Schreck schlechthin.

Im November hatten die Färinger beim Europameister von 2004 bereits mit 1:0 gewonnen. Der EM-Zug ist für die nach sechs Runden noch sieglosen Hellenen bereits abgefahren.

Gibraltar  hält zunächst gut mit

Auch die nach einer langen Saison mit einem besseren B-Team angetretenen Deutschen hatten in Faro gegen Gibraltar vor der Pause mehr Probleme, als ihnen lieb war. Kapitän Bastian Schweinsteiger vergab in der Anfangsphase einen Elfmeter (10.). Letztlich wurde es aber doch noch ein Schützenfest.

Die Tore beim zweithöchsten Sieg unter Teamchef Joachim Löw erzielten Schürrle (28., 65., 71.), Max Kruse (47., 81.), Ilkay Gündogan (51.) und Karim Bellarabi (57.).

Hattrick von Lewandowski

Vergangene Woche war Deutschland in einem Test in Köln den USA mit 1:2 unterlegen. In der Quali-Gruppe D beträgt der Rückstand auf Polen weiter einen Punkt. Arkadiusz Milik brachte die Polen gegen Georgien in Führung (62.).

Für die Entscheidung sorgte Lewandowski im Finish mit einem lupenreinen Hattrick (89., 92., 93.). Das Prestigeduell zwischen Irland und Schottland endete 1:1, damit haben beide Teams weiter EM-Chancen.

Dreifacher Ronaldo

Ronaldo rettete Portugal nach 0:1-Rückstand nicht nur die drei Punkte in Armenien, sondern auch die Spitzenposition in Gruppe I. Der Angreifer von Real Madrid traf erst per Elfmeter (29.), dann nach einem Missverständnis in der armenischen Abwehr mit einem Schupfer (55.) und schließlich mit einem sehenswerten Distanzschuss (58.).

Verfolger Dänemark, der Serbien mit 2:0 niederrang, liegt weiter zwei Zähler zurück.

Ungarn macht sich Hoffunung

Die Serben halten nach ihrem Punkteabzug für die Ausschreitungen gegen Albanien weiterhin erst bei einem Zähler, die Griechen in Gruppe F nach dem nächsten Fiasko ebenfalls erst bei deren zwei. Hallur Hansson (32.) und Brandur Olsen (70.) ließen die Färöer in Torshavn jubeln. Der Anschlusstreffer durch Dortmund-Star Sokratis Papastathopoulos kam zu spät (84.).

Nordirland und Rumänien trennten sich im Spitzenspiel in Belfast torlos, befinden sich damit weiter auf EM-Kurs. Berechtigte Hoffnungen darf sich nach einem 1:0-Erfolg in Finnland auch Ungarn machen.

Das Goldtor beim direkten Konkurrenten erzielte Zoltan Stieber (82.). Die Ungarn sind weiter Tabellendritter - fünf Punkte vor dem Sensationsvierten Färöer.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»