Aufmacherbild

"Wenn es Elfmeter gibt, schieße ich ohne Probleme"

Sergio Ramos ist ein begehrter Mann.

Nicht nur bei den knapp 30 Mädchen, die sich am Rande der Pressekonferenz die Lunge aus dem Hals schreien, in der Hoffnung ein Autogramm vom 26-Jährigen zu bekommen.

Nicht nur bei den spanischen Medienvertretern, die sich auf ihn stürzen, als hätte er soeben erst den Weltmeistertitel errungen.

Sergio Ramos ist vor allem bei Teamchef Vicente del Bosque gefragt.

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Carles Puyol soll er die spanische Abwehr anführen und dafür sorgen, dass das Tor von Kapitän Iker Casillas weitgehend unversehrt bleibt.

Routine mit 26 Jahren
Trotz seines verhätlnismäßig geringen Alters kann der Andalusier bereits auf 83 Länderspiele zurückblicken und liegt damit auf Platz neun in der ewigen Bestenliste.

Der Abwehr-Recke von Champion Real Madrid gilt als gesetzt im endgültigen EM-Kader des Titelverteidigers, der am Sonntag, dem 27. Mai verkündet wird.

Ersten Erkenntnissen aus den Trainingseinheiten zufolge, ist er als Innenverteidiger fix eingeplant, was Ramos durchaus gelegen kommt: "Ich fühle mich im Abwehrzentrum sehr wohl."

Der amtierende Welt-, Europa- sowie spanische Meister spricht wenige Tage vor der Endrunde...

 

...über die Stimmung im Team:
"Wir sind alle sehr glücklich, wieder bei der Nationalmannschaft zu sein und diese Dynamik des Trainings und des steten Verbesserns zu spüren. Es ist schön zu sehen, dass neben den Spielern, die schon jahrelang dabei sind, auch neue, junge nachkommen. Das ergibt eine gute Mischung, die uns nach vorne bringt."

...über die Verletzung von Carles Puyol:
"Es ist eine traurige Nachricht, seit wir von seiner Abwesenheit erfahren haben. Er ist ein vorbildlicher Spieler sowohl beim FC Barcelona als auch im Team, aber was diese Mannschaft auszeichnet, ist unsere Variabilität, derartige Ausfälle zu kompensieren."

...über seine Rolle im Team:
"Ich habe in dieser Saison zumeist im Abwehrzentrum gespielt und dort, so glaube ich, gute Leistungen abgeliefert. Als Außenverteidiger bin ich Welt- und Europameister geworden, aber ich fühle mich im Zentrum sehr wohl."

...über das Finale der Copa del Rey:
"Ich bin Spanier, daher hoffe ich, dass der Beste gewinnt. Es sind zwei großartige Mannschaften, die sich aufgrund ihrer Saisonleistungen verdienen, im Finale zu stehen. Ich neige zu keiner der beiden Mannschaften. Im Team habe ich Spieler sowohl von Bilbao als auch von Barca als Kollegen und all denen wünsche ich Glück. Auf dass wir das Finale genießen können und der Bessere gewinnt."

>>> Barca vs. Bilbao, Fr. 25.5., 21:30 Uhr LIVE auf LAOLA1.tv <<<

...über die Vertragsverlängerungen von Vicente del Bosque (mündlich) und Jose Mourinho (bis 2016):
"Ich habe mit keinem der Beiden gesprochen, aber es gilt ihnen zu gratulieren. Es sind zwei großartige Trainer, mit denen ich glücklicherweise eng zusammenarbeite. Beide haben mir immer vertraut und ich hoffe, dass sie das auch weiterhin tun werden."

...über einen möglichen Auftritt als Elferschütze:
"Ich habe nie Probleme gehabt, den Druck auszuhalten, sei es mit meinem Verein oder der 'Seleccion'. Ich übe das Elfmeterschießen in beinahe jedem Training. Wenn es einen Strafstoß gibt, schieße ich ihn ohne Probleme."


Christian Eberle aus dem Trainingslager der spanischen Nationalmannschaft

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»