Spanien bedauert den Ausfall von David Villa

Aufmacherbild

Die spanischen Teamspieler bedauern den Ausfall ihres Stürmerkollegen David Villa für die EM in der Ukraine und Polen.

"Das ist ein sehr harter Schlag", erklärten Verteidiger Alvaro Dominguez, Torhüter David De Gea, und die Mittelfeldspieler Santiago Cazorla und Jesus Navas bei der ersten Pressekonferenz des spanischen Teams im Rahmen des Trainingswoche im Montafon (23. bis 29. Mai).

Teamchef Vincente del Bosque wird den Medien erst am Pfingstmontag - nach der Bekanntgabe des EM-Kaders am Sonntag - Rede und Antwort stehen.

"Wir sind eine Gruppe von Freunden"

Die vier Spieler erklärten, dass FC-Barcelona-Stürmer Villa - der Topscorer der vergangenen Europameisterschaft - ein "hervorragender Fußballer und guter Kamerad" sei, der nach seinem Schienbeinbruch im vergangenen Dezember alles dafür getan habe, um rechtzeitig zur Europameisterschaft wieder fit zu werden.

Am Dienstag hatte der spanische Verband bekanntgegeben, bei der EM ohne den Rekordschützen spielen zu müssen. Man dürfe nach seinem definitiven Ausfall nicht in Selbstmitleid versinken, sondern werde zusehen, ihn ersetzen zu können, sagte etwa Dominguez.

Die Stimmung in der Mannschaft sei hervorragend, "wir sind eine Gruppe von Freunden, die am liebsten Fußball spielen", beschrieb Manchester-United-Torhüter De Gea das spanische Team.

Rückkehr nach Schruns

Die Bedingungen in Schruns, wo sich Spanien auch schon auf die Weltmeisterschaft 2010 vorbereitet hatte, seien hervorragend, die Trainingsmöglichkeiten perfekt. "Wir fühlen uns sehr wohl", sagte Navas (FC Sevilla).

Die Iberer sind am späten Dienstagabend in Vorarlberg angekommen, bis zur Abreise am 29. Mai stehen acht Trainingseinheiten auf dem Programm, von denen die erste bereits am Mittwochvormittag absolviert wurde.

Im Rahmen der Trainingswoche ist auch ein Vorbereitungsspiel gegen Serbien (26. Mai in St. Gallen) angesetzt. Zudem wird Spanien am 30. Mai in Bern gegen Südkorea antreten, ehe am 3. Juni in Sevilla China der letzte Testgegner sein wird.

Copa-Finalisten fehlen

Die Spanier sind in Schruns noch nicht komplett, sie reisten mit 21 Spielern bzw. ohne die Akteure des FC Barcelona und von Athletic Bilbao an, die am Freitag noch das spanische Cupfinale bestreiten (ab 21:30 LIVE bei LAOLA1).

Vorerst fehlten ebenfalls noch die beiden Champions-League-Sieger Juan Mata und Fernando Torres von Chelsea, die am Freitag zum Team stoßen werden.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen