Angst vor Wodka-Trinkern

Aufmacherbild
 

In Dnipropetrowsk fürchtet man sich wenige Tage vor dem Beginn der EURO vor einem möglichen Imageschaden. "Sie (die Fußball-Fans; Anm.) werden 0,3 Liter Wodka trinken, zur Abkühlung in die Dniepr springen und ertrinken. Und dann wird man sagen, unsere Strände sind nicht sicher", malt Vize-Bürgermeister Anatoly Holubchenko den Teufel an die Wand. Nun wird überlegt, im Umkreis des Stadions den Verkauf von Getränken, die hochprozentiger als Bier sind, zu verbieten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen