Angst vor Wodka-Trinkern

Aufmacherbild

In Dnipropetrowsk fürchtet man sich wenige Tage vor dem Beginn der EURO vor einem möglichen Imageschaden. "Sie (die Fußball-Fans; Anm.) werden 0,3 Liter Wodka trinken, zur Abkühlung in die Dniepr springen und ertrinken. Und dann wird man sagen, unsere Strände sind nicht sicher", malt Vize-Bürgermeister Anatoly Holubchenko den Teufel an die Wand. Nun wird überlegt, im Umkreis des Stadions den Verkauf von Getränken, die hochprozentiger als Bier sind, zu verbieten.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen