"Wieder im Finale zu stehen ist ein Wunder"

Aufmacherbild
 

Nani (Mittelfeldspieler Portugal): "Es ist nicht leicht, wenn man weiß, man hat alles getan. Wenn es ins Elfmeterschießen geht, kann man nicht mehr tun als zu hoffen. Manchmal geht es schief, aber so ist Fußball. Gratulation an Spanien. Wir hatten genug Zeit, ein Tor zu erzielen. Es war schwer für beide Seiten."

Vicente del Bosque (Teamchef Spanien): "Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel. Vielleicht hatten wir in der Verlängerung mehr vom Spiel, da waren sie (Portugiesen, Anm.) ein wenig müde. Aber zuvor hatten wir nur wenige Möglichkeiten. Es war nicht leicht, durch ihre Defensive zu kommen. Die Spieler haben viele Matches und sie müssen in jedem ihr Bestes geben. Das andere Halbfinale ist ebenfalls sehr ausgeglichen, nun warten wir einmal ab."

Sergio Ramos (Verteidiger Spanien): "Wir haben es verdient und wir sind natürlich sehr glücklich. Einzelspieler sind nicht so wichtig wie das Team und ich bin sehr stolz, Spanier zu sein und für dieses Team zu spielen."

Cesc Fabregas (Schütze des entscheidenden Elfmeters): "Wieder im Finale zu stehen ist ein Wunder."

Paulo Bento (Teamchef Portugal): "Ich denke, wir waren in der regulären Spielzeit die bessere Mannschaft, haben unsere Chancen aber nicht genutzt. In der Verlängerung war Spanien stärker, aber wir hätten es schon vorher entscheiden können. Wenn ich eine Art und Weise einer Niederlage wählen dürfte, würde ich nicht diese aussuchen. Aber irgendwie muss einer verlieren. Spanien ist eine große Mannschaft."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen