Internationale Pressestimmen zum EM-Finale

SPANIEN:

"El Pais": "Spanien erobert die Dreifach-Krone. La Roja gewinnt als erste Nationalelf in der Geschichte des Weltfußballs drei große Turniere in unmittelbarer Folge."

"El Mundo": "Eine legendäre Seleccio: Spanien gelingt etwas, was zuvor noch niemand geschafft hat. Sie gewinnt ihren dritten Titel hintereinander und überfährt Italien in einer fußballerischen Gala-Show."

"El Periodico": "Das schönste Spanien aller Zeiten zerstört Italien mit seinem Traumfußball. Es verteidigt seinen Titel mit einer spektakulären Darbietung im Stil des FC Barcelona."

"Marca": "Spanien und niemand sonst hat das beste Fußball-Team aller Zeiten. La Roja stößt in eine neue Dimension vor und erklimmt den fußballerischen Olymp."

"As": "Gewinn der EM 2008, der WM 2010 und der EM 2012: Spanien hat das beste Team der Fußballgeschichte. Gegen Italien zeigte es zudem die glänzendste Fußballshow, die man je in einem EM-Finale gesehen hat."

"Sport": "Früher musste Spaniens Nationalelf sich mit der Zuschauerrolle begnügen, wenn es um wichtige Titel ging. Heute gibt sie den Ton an und weist den Weg zum Erfolg. Im EM-Finale war Spanien der Lehrer und Italien der Schüler. Die historischen Rollen haben sich umgekehrt. Barc ist nicht nur ein Teil der Nationalelf, sondern deren Seele."

"El Mundo Deportivo": "La Roja im Stil der Blauroten: Die spanische Nationalelf schreibt Fußballgeschichte dank der Talente des FC Barcelona, die das Rückgrat der Seleccion bilden."

ITALIEN:

"Corriere della Sera": "Die roten Furien beherrschen das Finale von Kiew, Spanien überrennt ein müdes Italien. Danke aber an die Azzurri für diesen Traum. Auch wenn das Match in einer Einbahnstraße verlief, so haben die Azzurri doch das Verdienst, völlig unerwartet ins Finale gekommen zu sein."

"La Repubblica": "Für die Azzurri war es eine große Enttäuschung. Wenn man so verliert, dann kann man nur noch eines tun - dem Gegner applaudieren, denn er war besser. Cesare Prandelli bleibt der moralische Sieger dieser EM 2012. Er hat auf ethischen und athletischen Ruinen eine neue Squadra zusammengestellt."

"La Stampa": "Stolz und enttäuscht. Mit Würde haben sie verloren. Bauen wir jetzt diesen Traum wieder auf! Das Märchen der Super-Marios (Balotelli und Monti) kann nicht ausgeträumt sein, nur weil hier das glückliche Ende fehlt. Wir haben geträumt, heute kehren wir an die Arbeit zurück."

"Leggo": "Das Fest ist zu Ende. Spanien ist zu stark, Italien hat das Wunder nicht geschafft. Prandellis Squadra hat eine heftige Niederlage eingesteckt, der Traum Italiens ist so in Kiew verflogen. Müdigkeit und etwas Pech haben das italienische Spiel bestimmt."

"La Gazzetta dello Sport": "Bittere Tränen. Spanien hat Italien dominiert. So tut das weh. Die Italiener gehen unter Tränen. Aber trotzdem danke! Spanien dominiert und gewinnt ein historisches Triple. Aufgabe: Die Azzurri waren zu müde. Das war zu viel Spanien für uns."

"Tuttosport": "Weine nicht Italien! Spanien ist legendär, aber wir fahren erhobenen Hauptes heim. Ihr seid trotzdem Champions. Das 0:4 löscht nicht die begeisternde EM der Azzurri aus."

"Corriere dello Sport": "Prandelli, was hast du getan? Diesmal hat sich der Trainer vertan. Auf dem Feld standen die müdesten Italiener. Ein hartes 0:4."

DEUTSCHLAND:

"BILD": Ole, Ole! Spanien Europa-Meister. Was für ein Finale! Spanien versenkt Deutschland-Bezwinger Italien 4:0. Zum ersten Mal hat ein Europameister den Titel verteidigt. Felicitacion! Spanien holt das Tiki-Taka-Triple."

"Tagesspiegel": "Viva la Dinastia! Spanien besiegt Italien im Finale der EM nach brillanter Vorstellung 4:0 und gewinnt damit als erste Fußballnation drei große Titel nacheinander."

"Süddeutsche Zeitung": "Aller guten Dinge. In einem erstklassigen Finale, das erst in der zweiten Halbzeit einseitig wird, siegt Spanien 4:0 gegen Italien und gewinnt den dritten großen Titel in Serie."

"Die Welt": "Die Herrlichkeit des Fußballs. Spanien führt Italien im EM-Finale vor, verteidigt als erstes Team den Europameistertitel und schreibt Geschichte."

PORTUGAL:

"Publico": "Der Fußball-Planet ist rot und gelb. Zum ersten Mal hat eine Nationalmannschaft drei Kontinental-Titel in Folge errungen. Mit einer überzeugenden Vorstellung hat Spanien Italien mit 4:0 vernichtend geschlagen und Geschichte geschrieben."

"Record": "Das war das unausgeglichenste Finale aller Zeiten."

FRANKREICH:

"Le Figaro": "La Roja hat immer noch nicht seinen Meister gefunden. So souverän wie nie zuvor haben die spanischen Eroberer am Sonntag in Kiew Italien weggeputzt."

"L'Equipe": "Spanien hat Geschichte geschrieben und Geschichte zu schreiben, ist nie langweilig. Den Spaniern ist das gelungen, woran das deutsche Team um Franz Beckenbauer vor 36 Jahren gescheitert ist. Das Triple Europameister 2008, Weltmeister 2010 und Europameister 2012 stellt eine Leistung dar, die einen Platz im Pantheon des Spiels verdient."

"Le Parisien": "Die schönste Mannschaft der Geschichte. La Roja schreibt mit einem noch nicht dagewesenen Triple Geschichte."

POLEN:

"Rzeczpospolita": "Spanische Fiesta ohne Ende. Wenn das nicht die beste Mannschaft aller Zeiten war, wer sollte es sein? Sie gewann das dritte Finale hintereinander. Nie zuvor ist ein EM- oder WM-Finale so hoch gewonnen worden. Gestern wurde der 3:0-Rekord Deutschlands gegen die Sowjetunion vor 40 Jahren gebrochen."

"Przeglad Sportowy": "Fantastisches Finale. Spanien bleibt weiterhin königlich. Die Spanier gingen als erste Mannschaft in die Geschichte ein, die den wichtigsten Pokal Europas verteidigt."

UKRAINE:

"Segodnja": "Rote Ära! Spanien zertrümmert Italien in einer historischen Partie mit 4:0. Italiens Trainer Prandelli wollte seine Mannschaft von Beginn an stürmen lassen. Doch das Team, das sich im Turnier vom hässlichen Entlein zum Schwan gemausert hatte, konnte nicht mehr. Die Helden waren müde. Gratulation nach Madrid!"

"Komsomolskaja Prawda UA": "Die rote Furie war unaufhaltsam."

GRIECHENLAND:

"Sportday": "Sowas hat's noch nie gegeben - Spanien schreibt Fußballgeschichte."

"GoalNews": "Wenn Spanien umschaltet... geht das Licht für den Gegner aus."

SCHWEIZ:

"Blick": "Die Könige von Europa! Tiki-Taka Titel! Gratulacion - Europa verneigt sich vor Spanien. Spanien bleibt die stilbildende Mannschaft der Neuzeit."

"Basler Zeitung": "Mit einer Gala zum Titel-Hattrick. Spanien demütigt müde Italiener mit dem höchsten EM-Finalsieg überhaupt. Der Konfettiregen setzte zehn Minuten vor Mitternacht Ortszeit ein."

"Neue Zürcher Zeitung": "Spanien bleibt auf dem Thron. Mit der besten Leistung der EM gewinnen die brillanten Spanier das Finale gegen Italien. Ein göttliches Vergnügen. Kein Duo der Gegenwart zelebriert die hohe Schule des Kurzpass-Spiels so wie Andres Iniesta und Xavi."

"Tages-Anzeiger": "Spanien heißt der alte und neue Titelträger. Das klingt nach Langeweile. Das Gegenteil ist der Fall. Die EM in Polen und in der Ukraine bot insgesamt große Spiele, intelligenten und kontrollierten Offensivfußball."

TSCHECHIEN:

"Blesk": "Sie sind goldene Jungs. Die Spanier haben problemlos ihren Meisterschafts-Hattrick vollendet."

"Pravo": "Spanien hat Geschichte geschrieben... Mit seinem blitzartigen Kombinationsfußball schlug es Italien im Olympiastadion von Kiew vernichtend."

RUSSLAND:

"Sowjetski Sport": "Thron - nicht anfassen. Der Europameister verteidigt seinen Titel, den er vier Jahre zuvor gewonnen hat"

"Iswestija": "Spanien gewinnt vorzeitig die EM 2012. Das Finale der Meister des Kontinents war ein Triumph für die Mannschaft von Vicente del Bosque und eine Tragödie für die Italiener, für die schon eine Stunde nach dem Anstoß alles vorbei war."

DÄNEMARK:

"Politiken": "Der beste Europameister der Welt."

SCHWEDEN:

"Svenska Dagbladet": "Spanien schwebt in eigenen Sphären. Es wird ein Weilchen dauern, ehe wir wieder diese Magie und so eine Dominanz erleben."

"Aftonbladet": "Nie hat man etwas Besseres gesehen als die Spanier. Und nie Spieler, die ihren Sport so geliebt haben. Mit Xavi, Casillas und Iniesta ist eine neue Dynastie da."

NIEDERLANDE:

"De Volkskrant": "Spanien gewinnt mit Champagnerfußball in seinem reinsten Stil."

"Voetbal International": "Spaniens goldene Generation."

BELGIEN:

"Le Soir": "Herren der Welt und Europas - Spanien hat seinen Hochmut wiedergefunden, um Italien herunterzumachen."

"Het Laatste Nieuws": "Unantastbar - Spanien gelingt der einzigartige Tryptichon EM-WM-EM."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen