Ukraine legt keinen Protest ein

Aufmacherbild
 

Die Ukraine wird wegen des nicht gegebenen Tores aus dem letzten EURO-Gruppen-Spiel gegen England keinen Protest einlegen. Verbandspräsident Grigori Surkis erklärte, die Sache auf sich beruhen zu lassen und nichts gegen die Fehlentscheidung des ungarischen Schiedsrichtergespanns unternehmen zu wollen. Trotz des vorzeitigen Ausscheidens der Ukraine hoffen die Verantwortlichen, dass Trainer Oleg Blochin seinen bis 2014 laufenden Vertrag auch erfüllen wird.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen